Hilfsnavigation

Volltextsuche


Ihr Kontakt zu uns
Abteilung Kasse & Geschäftsbuchhaltung

Fachbereich 20.20
Europaplatz 1
63128 Dietzenbach

Frau Ellen Konnerth

Raum: 121 (1. OG)
Tel.: 06074 373-285
Fax.: 06074 373 9 285

>> Kontaktformular
>> Visitenkarte
>> Stadtplan
Herr Petar Lacic

Raum: 121 (1. OG)
Tel.: 06074 373-210
Fax.: 06074 373 9 210

>> Kontaktformular
>> Visitenkarte
>> Stadtplan

Wir sind für Sie nach Terminvereinbarung erreichbar oder zu den
>> Sprechzeiten

Grundsteuer

Einfamilienhaus

Grundlage für die Erhebung von Grundsteuern ist das Grundsteuergesetz (GrstG) aus dem Jahre 1973. Danach können die Gemeinden Grundsteuern erheben für Grundbesitz von Betrieben der Land- und Forstwirtschaft (Grundsteuer A) und  für Wohn- und Geschäftsgrundstücke (Grundsteuer B).

Steuerpflichtig sind in der Regel die Eigentümer und die Erbbauberechtigten.

Grundlage für die Grundsteuerhöhe ist der Messbetrag. Diesen setzt das örtliche Finanzamt nach einer bestimmten Berechnungsformel und unter Berücksichtigung des Einheitswertes fest. Das Finanzamt unterrichtet die Grundeigentümer mit Bescheid über den festgesetzten Messbetrag. Die Gemeinde erhält eine Durchschrift des Bescheides. Sie multipliziet den Messbetrag mit dem örtlichen Hebesatz und setzt mit Bescheiderteilung an die Seuerpflichtigen (Bescheid über Grundbesitzabgaben) die Jahressteuer fest.

Mit Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 19.06.2015 wurden mit der Satzung über die Festsetzung der Steuersätze für die Grund- und Gewerbesteuer folgende Hebesätze festgesetzt:

  • Grundsteuer A, Land- und Forstwirtschaft  = 400 v.H.
  • Grundsteuer B, Wohn- und Geschäftsgrundstücke = 600 v.H.


Die Jahressteuer ist jeweils zu einem Viertel am 15.02., 15.05., 15.08. und 15.11. des Jahres fällig. Auf Antrag kann diese Steuer auch in einer Summe zum 01.07. des Jahres gezahlt werden.                                                                      

Zahlungsmöglichkeiten

Die Grundbesitzabgaben (Grundsteuer, Abfallgebühren, Straßenreinigungsgebühren) können auch per Einzugsermächtigung (Abbuchungsverfahren) eingezogen werden. Die Einzugsermächtigung muss schriftlich erteilt werden. Danach werden die Grundbesitzabgaben  zu den Fälligkeitsterminen direkt von Ihrem angegebenen Bankkonto abgebucht. Sie brauchen in diesem Falle keine Zahlung mehr zu veranlassen. Bitte sorgen Sie dafür, dass zu den Zahlungsterminen genügend Deckung auf Ihrem Bankkonto vorhanden ist, da sonst die Banken die Abbuchung gebührenpflichtig zurückweisen.

Falls Sie am Abbuchungsverfahren teilnehmen möchten, steht Ihnen hier ein Formular zur Verfügung. Füllen Sie dieses entsprechend aus und senden Sie es uns auf dem Postweg zu.

Seitenanfang Seite drucken