Hilfsnavigation

Volltextsuche


Ihr Kontakt zu uns
Abteilung Jugendhilfe & Soziale Arbeit

Fachbereich 50.30
Europaplatz 1
63128 Dietzenbach

Tel.: 06074 373-352
Fax.: 06074 373 9 352

Kontaktformular
Visitenkarte
Stadtplan

Wir sind für Sie nach Terminvereinbarung erreichbar oder zu den
Sprechzeiten

Konfliktbearbeitung

Schulsozialarbeit (SiS) bearbeitet Konflikte zwischen Schülerinnen und Schülern

Konflikte sind der Ausdruck von Störungen, die bei Nichtbearbeitung die betroffenen Personen und ihr Umfeld blockieren. Unter „Konfliktbearbeitung“ wird verstanden, dass die SiS-Fachkräfte offene und versteckte Konflikte zwischen Schülerinnen und Schülern bearbeiten. Die Arbeit fokussiert sich dabei auf die Schülerinnen und Schüler, die an dem Konflikt beteiligt sind. In die Konfliktbearbeitung können weiterhin alle einbezogen werden, die zur Klärung des Konflikts beitragen.

Die Vorgehensweise bei der Bearbeitung von Konflikten ist abhängig
-  von der Art des Konflikts
 - von der Bereitschaft der Beteiligten zur Mitarbeit
 - von der spezifischen Qualifikation der Fachkraft.

Darüber hinaus arbeitet SiS vornehmlich präventiv in Form von Trainingsstunden zum Erlernen einer Sozialen Kompetenz (z. B. „Interaktionsstunden“). Eine andere unterstützende Maßnahme zur Klärung von Konflikten ist die Durchführung von Streit-Schlichter-Trainings.

Streit-Schlichter-Training mit Schulklassen

Streitschlichtung
Streitschlichtung

Im Rahmen der klassenbezogenen Arbeit bietet SiS seit vielen Jahren ein auf der Basis von Mediation selbst entwickeltes Streit-Schlichter-Training an. Es kann frühestens ab dem 2. Halbjahr für 3. Klassen abgerufen werden. In der Aueschule ist es bereits fester Bestandteil des Schulprogramms und wird dort jährlich in allen 4. Klassen durchgeführt. Alle anbietenden SiS-Kolleginnen haben mindestens eine Basisausbildung im Bereich Mediation, zwei Kolleginnen sind darüber hinaus ausgebildete Mediatorinnen.

Ablauf und Ziel der Streit-Schlichter-Training-Woche

Streit-Schlichter-Planung
Streit-Schlichter-Planung

Ablauf:
Das Streit-Schlichter-Training findet eine Woche lang, am Vormittag, über einen Zeitraum von vier Stunden statt und wird von dem/der SchulsozialarbeiterIn geleitet unter Mitarbeit des Klassenlehrers/der Klassenlehrerin mit Unterstützung von eins bis zwei zusätzlichen Fachkräften.
An jedem Tag finden Übungen in Einzel-, Gruppen- und Partnerarbeit zu den aufeinander aufbauenden Themenbereichen statt. Ausgehend von der Frage „Was ist ein Konflikt?“ beschäftigen sich die Kinder mit Gefühlen, die beim Streiten eine Rolle spielen, der eigenen Kommunikation und deren Verbesserung bis hin zum Finden guter Lösungen.
Rollenspiele sollen dabei helfen, sich in die Rolle eines Streitschlichters einzufühlen. Dazwischen gibt es täglich eine Entspannungsübung.

Streit-Schlichterinnen im Gespräch
Streit-Schlichterinnen im Gespräch

Ziel:
Die zuvor in der Klasse erarbeiteten Regeln für ein gutes Gruppenklima sollen in dieser Woche vertieft werden. Insbesondere wird daran gearbeitet, Konflikte zu erkennen, diese mit den Streitenden zu besprechen und nach gemeinsamen Lösungen zu suchen. Die fünf Phasen einer Mediation (Streitschlichtung) werden vorgestellt und erprobt.
Die erlernte Methode soll nach Abschluss dieser Woche bei einem kleineren Streit in Absprache mit einem Lehrer/ einer Lehrerin durch Kinder der Klasse selbstständig eingesetzt werden.

Wie können die Kinder ihren Streit / Ärger besser klären (ohne Gewalt)?

Literatur Mediation

Hier finden Sie ein Beispiel für eine Übungs-Auswertung.

 

Renate Scheffler-Konrat, SiS an der Aueschule und Petra Gilbert-Scherer, SiS an der Regenbogenschule, sind ausgebildete Mediatorinnen und Mitautorinnen des Fachbuches zu den Themen "Soziales Lernen", "Konfliktbearbeitung und Mediation" mit dem Titel "Die hat angefangen!" Zu diesen Themen finden Sie hier weitere Literatur.

Seitenanfang Seite drucken