Hilfsnavigation

Volltextsuche


Ihr Kontakt zu uns
Wir retten unser Kino

Kino D & Open-Air-Kino
Europaplatz 3
63128 Dietzenbach

Tel.: 06074 373-324
Fax.: 06074 373 9 324

Kontaktformular
Visitenkarte
Stadtplan
Open-Air-Kino
Open-Air-Kino in Dietzenbach
Open-Air-Kino in Dietzenbach
Open-Air-Kino in Dietzenbach
Kino D
Kino D
Atmosphärisches Filmvergnügen im KINO D
  
Ideenwerkstatt

Zum Auftakt der Kampagne fand am 29.07.2015 eine Ideenwerkstatt im Bürgerhaus statt. Die dort gesammelt Vorschläge können Sie sich in der Fotodokumentation [PDF: 2,8 MB]  ansehen.

Ideenbörse

Wir wollen es wissen

Die Ideenfindung zu den Fragen, wie wir erforderliche Investitionen finanzieren und den zukünftigen Betrieb unseres Kinos kostenneutral gestalten können, ist eigentlich niemals abgeschlossen.

Daher sind wir stets an Ihren diesbezüglichen Vorschlägen interessiert. Nutzen Sie hierfür bitte das nachfolgende Forum. Gerne können Sie darin auch bereits veröffentlichte Beiträge aufgreifen und weiterentwickeln.

Zu diesen Themen sind Ihre Ideen gefragt:

  • Welche Technik ist möglich und notwendig?
  • Wie kann die Crowdfunding-Aktion aussehen?
  • Welche sonstigen Aktionen zur Unterstützung sind möglich?
  •     
    Für Ihre Unterstützung bedanken wir uns recht herzlich!

    Seitenanfang Seite drucken

    Es wurden 5 Beiträge gefunden

    Fromm#5
    12. September 2015, 14:49 Uhr
    Crowdfounding Belohnnungen
    10er Karten oder auch Jahreskarten zum Sonderpreis anbieten private Kinovorstellung Wunschfilm (gerne auch ältere) Klassikerwochen französische Wochen Dinner mit anschließenden Film Türkische Filme (Integration) gerade ist in Orfeos Erben ein iranischer Film gelaufen und es war unsglaublich viel los... es wird angenommen Sponsoren, Spenden, Weihnachtsmarktstand...Beitrag beantworten
    Anette Elsinger#4
    10. August 2015, 10:24 Uhr
    Finanzierung der Kinotechnik mit Vereins-Benefizveranstaltungen
    Einbindung der zahlreichen Vereine – z.B. Benefizikonzert der Gesangsvereine. Wir haben in Dietzenbach viele Chöre, die teilweise auch Nachwuchsprobleme haben. Durch ein solches Benefizkonzert – vorzugsweise im Bürgerhaus - könnte sich jeder Chor mit seinem jeweiligen Stil max. 10 Minuten präsentieren und gesanglich für sich werben. Eventuell könnte ein Themenmotto vorgegeben werden. Gleichzeitig kann das Publikum ein buntes Programm an Gesangsdarbietungen bei freiem Eintritt sehen und hören und je nach Finanzlage dieses Konzert und damit die Finanzierung der neuen Kinotechnik mit einer entsprechenden Spende unterstützen. Jeder Verein bezahlt für seinen Auftritt zusätzlich z.B. 50 Euro, um die Kosten zu decken. Bei einem Benefizkonzert des TGS-Chores in 2013 kamen so z.B. über 1.000 Euro für die Erdbebenopfer zusammen. Erweiterbar wäre solch ein Konzert auch mit örtlichen Sängerinnen oder Sängern, mit den Musikvereinen etc. Analog böten sich ähnliche Veranstaltungen z.B. Benefizfußball / -handball etc. an. So könnten beide Seiten von einer derartigen Veranstaltung profitieren.Beitrag beantworten
    Thomas Riemer#3
    08. August 2015, 12:29 Uhr
    Beispiel für erfolgreiche finanzierung
    Hallo ich habe hier mal ein Beispiel anhand des Zebra-Kinos in Konstanz rausgesucht. Das Kommunale Kino Zebra hatte die selbige Problematik wie sie nun in Dietzenbach ansteht. Dort hat man ähnlich wie bei dem ersten Treffen besprochen diverse Möglichkeiten zur Finanzierung des neuen Projektors herangezogen (incl. Crowdfunding) welche auch in Dietzenbach herangezogen werden könnten um das Projekt erfolgreich abschließen zu können. Ich stelle hier mal den Link rein unter dem man die Aktionen die dort gestartet wurden nachlesen kann. www.zebra-kino.de/dci/ Ich denke man sollte da so einiges übernehmen...denn man braucht ja das Rad nicht neu erfinden ;-) Viele Grüße Thomas Riemer Beitrag beantworten
    Oliver Seib #2
    06. August 2015, 18:32 Uhr
    Sehr guter Vorschlag, ausbaufähig
    Eine Kollegin erzählte mir gestern, es habe in Oberursel zur finanziellen Unterstützung eine Handtaschen-Börse gegeben. In allen öffentlichen Gebäuden standen vorher Behälter, in die man nicht mehr gebrauchte Handtaschen werfen konnte. Die wurden dann auf einer Art vorsortiertem Flohmarkt verkauft. Der Erlös inklusive Kuchen- und Getränkeverkauf betrug wohl mehrere Tausend Euro. u.U. wäre ein Bezug zum Kino für uns passender, also z.B. DVDs oder Videokassetten. Nur werden da die Stückpreise wahrscheinlich gering sein. Vielleicht fällt ja jemand anderem ein, was man mit höherem Umsatz und Bezug zum Kino verkaufen könnte?
    Ich finde die Idee prima. Durch eben die Tatsache, dass aber leider durchaus beschränkte Anzahlen verfügbar sind, würde ich dies auf verschiedene Produkte ausweiten (falls dies überhaupt möglich ist). Es könnten ja Sachspenden aller Art verfügbar gemacht werden und auktionsmäßig im Bürgerhaus versteigert werden. Das wäre nach dem Maximalprinzip. Is nur gesponnen. Muss ja nicht sein. Fand die Idee von Frau Keller nur durchaus sehr gut und erweiterbar. Sollte man was draus machen. Beitrag beantworten
    Jana Keller#1
    04. August 2015, 14:10 Uhr
    Handtaschen-Börse
    Eine Kollegin erzählte mir gestern, es habe in Oberursel zur finanziellen Unterstützung eine Handtaschen-Börse gegeben. In allen öffentlichen Gebäuden standen vorher Behälter, in die man nicht mehr gebrauchte Handtaschen werfen konnte. Die wurden dann auf einer Art vorsortiertem Flohmarkt verkauft. Der Erlös inklusive Kuchen- und Getränkeverkauf betrug wohl mehrere Tausend Euro. u.U. wäre ein Bezug zum Kino für uns passender, also z.B. DVDs oder Videokassetten. Nur werden da die Stückpreise wahrscheinlich gering sein. Vielleicht fällt ja jemand anderem ein, was man mit höherem Umsatz und Bezug zum Kino verkaufen könnte?Beitrag beantworten