Inhalt

ARTig 2023

Dietzenbacher Kunsttage

25 Künstler/innen stellen bei der ARTig ihre Bilder, Skulpturen oder Fotografien aus und das sind immer neue Werke, die noch nicht in Dietzenbach zu sehen waren.

Jede/r Künstler/in stellt ein Bild zu einem Sonderthema auf der Bühne aus. Diesmal werden Werke mit einem Bezug zur Nachhaltigkeit gezeigt.


Öffnungszeiten

Die Kunstausstellung ist zu folgenden Zeiten geöffnet:

AusstellungstagÖffnungszeiten
Freitag, 17. März 19 bis 21 Uhr
Samstag, 18. März 14 bis 18 Uhr
Sonntag, 19. März 14 bis 18 Uhr

Beteiligte Künstlerinnen & Künstler

Maria Dzwonkowski

Malerei

In der Kunst Neues zu entdecken… und selbst aktiv zu werden, suchen und finden, ist meine Devise.
Malen und Zeichnen, , meistens mit Bleistift, Kohle und Acrylfarben. Figuren und Porträts auf das Nötigste zu reduzieren und gleichwohl den ästhetischen und positiven Ausdruck zu vermitteln. Experimentierfreudig in der Abstraktion.

Künstlerischer Lebenslauf

2016 – 2018 Studienlehrgang am Lehrinstitut für Kreative Malwerkstatt in Hamburg
Autodidaktische Weiterbildung u. a. Malseminare in der Toskana, auf Rügen und in der Marburger Kunstakademie , VHS Dietzenbach, Frankfurt, Offenbach

Ausstellungen

2018

  • Altes Amts Gericht Langen, einzeln Ausstellung

2017

  • Rathaus Dietzenbach, einzeln Ausstellung

2013 -2018 (jährlich)

  • Marburger Sommer Akademie, Akt/ Freie Malerei bei Prof. Martin Seidemann, Berlin
  • Workshop: Akt /Die Serie /Collage bei Prof. Martin Seidemann, Berlin

2015

  • 55. Internationale Kunstausstellung Paulskirche Frankfurt
  • KiR Kunstaustellung – Gedanken Welten ( Skulpturen)
  • Kultursommer Südhessen," Tage der offenen Ateliers"
  • Einzelausstellung mit Lesung in der Stadtbücherei in Dreieich
  • Gruppenausstellung im Dietzenbacher Rathaus

2014

  • Marburger Sommer Akademie," Akt/ Freie Malerei bei Prof. Martin Seidemann, Berliner Kunsthochschule Weißensee
  • 54. Internationale Kunstausstellung Paulskirche Frankfurt
  • Kultursommer Südhessen ," Tage der offenen Ateliers „
  • Illustrationen (32) zum Lyrik Buch „vom himmel auf die erde gefallen" der Autorin Brigitte Wenzel
  • Malerisches Hessen im Dietzenbacher Museum

2011

  • KiR Kunstaustellung - SINNvoller und erlebbarer Kunst

Uschi Heusel

Malerei

Uschi Heusel wurde 1956 in Dietzenbach/Hessen geboren.

Seit 1994 arbeitet sie als freie Illustratorin, Malerin, Bildhauerin Cartoonistin und Karikaturistin

Künstlerischer Lebenslauf

  • Was 1997 mit einigen lustigen Ratten-Entwürfen begann, entwickelte sich in kurzer Zeit zur Comicfigur „Ratte Ludwig“, die seit 1998 als wöchentlicher Cartoon in der Tageszeitung Offenbach-Post erscheint.
  • 2002 entstand das MUSEUM OF MODERN RAT. Uschi Heusel hatte begonnen, ihre Protagonisten in opulenten Gemälden darzustellen, die wie Werke alter Meister aus vergangenen Zeiten scheinen. Durch kurze kuriose Titel und Textpassagen zu den Gemälden verleiht Heusel ihren Werken einen Charakter, der einzigartig ist in der Komischen Kunst.
  • 2012 erhielt sie beim Salon International de la Caricature in Saint-Just- le Martel/Frankreich den „Prix de’l humour tendre“, der sie für ihren besonders zarten Humor auszeichnet.
  • 2016 wurde in Dietzenbach eine nach Heusels Entwürfen angefertigte menschengroße Bronze-Statue der Ratte Ludwig auf einem Steinberg sitzend unter dem Titel „Steinberg-Kreisel“ eingeweiht.
  • 2018 erste außereuropäische Ausstellung des MUSEUM OF MODERN RAT in der chinesischen Hauptstadt Yunnans, Kunming.
  • Mitglied bei FECO (Federation of Cartoonists Organisations) International
  • Mitglied beim Hanauer Kulturverein e.V.

Ausstellungen (Auswahl)

  • Hameln Tourist-Centrum
  • Rathaus Dietzenbach
  • Kreishaus Kreis Offenbach
  • Struwwelpetermuseum Frankfurt/M
  • Kunstforum Seligenstadt
  • Hofgut Reinheim
  • Malteserkloster Amberg
  • Schloss Schönborn/Heusenstamm
  • ARTig Dietzenbach
  • Karikaturistentreffen Troisdorf
  • Hessisches Puppenmuseum – Hanau
  • Salon international de la Caricature – Saint-Just-le-Martel/Frankreich
  • Il segno rosa – Milano/Italien
  • LA Ghignata 2012– Monza/Italien
  • Salon du livre – Isle/Frankreich
  • Liuyun Pavillion - Kunming/China
  • Regiomuseum Kloster Seligenstadt
  • Stadtgalerie - Zweibrücken
  • Schloss Philippsruh, Remisengalerie - Hanau
  • Schmiere – Frankfurt

Auszeichnungen

  • Prix de l’humour tendre 2012 / Frankreich
  • Apfelwein-Geschworene seit 2007 (BSC Urberach/Hessen)
  • Bürgermedaille der Stadt Dietzenbach 2015
  • Schöpferin des „Steinberg-Kreisels“ mit Ratte Ludwig in Bronze, Standort: Stadt Dietzenbach,

Impressionen

Frau Uschi Heusel

Sandra Homberg

Malerei

Sowohl das Darstellen von Räumlichkeit und Körperlichkeit, als auch der Umgang mit Farben haben mich schon immer gefesselt.

Dies drückt sich in meinem beruflichen und kreativen Werdegang aus.

Sandra Homberg wurde in Aschaffenburg geboren. Als Dipl.-Ing. Architektin arbeitete sie sowohl als Angestellte, als auch als freie Architektin in Darmstadt, Frankfurt, Berlin und Dietzenbach. Jetzt lebt und arbeitet sie in Dietzenbach. Schon ab 1980 besuchte sie zahlreiche Kurse und Fortbildungen im plastischen Gestalten, Zeichnen, Aquarellieren, Steinbild-, Holzbildhauen, Ausdrucksmalen, Acryl-, und Aktmalen an unterschiedlichen Schulen und Akademien. Sandra Homberg liebt natürliche Motive, ausdrucksstarke Farben und die räumliche Wirkung. Sie arbeitet sowohl mit Acryl, Aquarell, als auch mit Holz und Beton. Dabei reicht die Bandbreite vom zarten Akt, bis zu großformatigen Tier- oder Landschaftsmotiven.

Künstlerischer Lebenslauf

Teilnahme an Kursen und Ausbildungen in folgenden Bereichen des künstlerischen Gestaltens:

  • Aktmalerei
  • Acrylmalerei
  • Steinbildhauen
  • plastisches Arbeiten mit Beton und Ton
  • Ausdrucksmalen (Lehr- und Wanderjahre)

Ausstellungen

  • im eigenen Atelier
  • Aktmalerei mit dem Kurs von Jelena Hild
  • mehrfache Teilnahme an der ARTig Dietzenbach

Impressionen

Sonja Janson

Malerei & Fotografie

Ich male mit allen Sinnen, was ich fühle, denke, höre und sehe. Ich experimentiere immer wieder neu, wobei mir jedes “Mittel” recht ist, wenn daraus ein gutes Werk entsteht. Und ein gutes Werk ist es nur dann, wenn es auch etwas im Betrachter bewegt.

Künstlerischer Lebenslauf

  • seit frühester Jugend künstlerisch tätig
  • Einsatz außergewöhnlicher Materialien
  • Verbindung von Computer und kreativer Gestaltung durch und mit der eigenen Agentur
  • Fotografie
  • digiArt

Ausstellungen

  • Regelmäßige Präsentationen in Hotels
  • Einzelausstellungen in Unternehmen national und international
  • Galerien im In- und Ausland
  • Veröffentlichungen, u.a. in „[artist window“
  • „ARTig Dietzenbach“

Aktivitäten

  • seit 15 Jahren Inhaberin einer Marketing-Agentur
  • Präsenz im Internet, u.a. mit Grafiken und Fotos bei Fotolia, Fotocommunity etc. (bisher mehr als 25.000 Besucher)
  • Mitwirkung in Künstlerzirkeln

Sonstige Informationen

Mein Schaffen ist geprägt von Offenheit, Zuverlässigkeit, Neugier und Leidenschaft.

Alles Weitere finden Sie unter www.arte-scienza.de oder www.sonja-janson.de

Mein Motto: „Mehr Lust, weniger Last.“ ;-)

Impressionen

Lisa Marie Jaschke

Malerei

Lisa Marie Jaschke (*1989, Frankfurt/M.) lebt und arbeitet in Berlin und Frankfurt.

Malerische Ausbildung

  • 2019 - 2023 Studium Zeichnung und Malerei Professor Markus Lüpertz, Akademie der bildenden Künste, Kolbermoor
  • 2022 - heute Zeichenkurse bei Andrei Krioukov, Kunstschule Berlin
  • 2018 - 2019 Sommer- und Winterseminare Michael Siegel, Frankfurt am Main

Ausstellungen

  • 11/2022 Grande Finale, Gruppenausstellung, Frankfurter Künstlerclub
  • 10/2022 Rendez-vous des artistes, Gruppenausstellung, Kunstraum Dreieich
  • 06/2022 Artspring open ateliers, Berlin
  • 06/2022 O.T., Gruppenausstellung, K49, Köln
  • 11/2021 Until Now, Einzelausstellung, Berlin
  • 06/2021 Bild einer Ausstellung, Gruppenausstellung, Galerie Parterre Berlin
  • 06/2021 Artspring open ateliers, Berlin
  • 09/2020 Your time is now, Obstwiese Dietzenbach


Impressionen

Frau Lisa Jaschke

Stargarderstrasse 74
10437 Berlin

Silvia Jaschke

Malerei

Silvia Jaschke (*1955, Dietzenbach) lebt und arbeitet in Dreieich.

Seit den 1990er-Jahren bin ich künstlerisch tätig.

Die Schwerpunte meiner Arbeiten in gegenständlicher und abstrakter Malerei sind Themen der Naturerfahrungen und Menschenbilder.

Hier widme ich mich den Themenfeldern Reflektion, Stimmungen, Lichtverhältnisse und dessen Kostbarkeiten. Dabei verschmelzen Aktuelles, Erinnerungen, Träume und Phantasien zu einer neuen Welt.

Malerische Ausbildung

  • 2019 - 2023 Studium Zeichnung und Malerei Professor Markus Lüpertz, Akademie der bildenden Künste, Kolbermoor
  • 2010 - 2019 Kunstschule Atelier Siegel, Frankfurt/M.
  • 2009 - 2011 Städelabendschule, Frankfurt/M.

Ausstellungen

  • 11/2022 Colours of life, Gruppenausstellung Meisterklasse, Weilheim
  • 11/2022 Grande Finale, Gruppenausstellung, Frankfurter Künstlerclub
  • 09/2022 Altstadt Kunst, Gruppenausstellung, Dietzenbach
  • 06/2022 O.T., Gruppenausstellung Meisterklasse, K49, Köln
  • 03/2022 Abschlussausstellung 2. Studienjahr, Akademie in Kolbermoor
  • 03/2022 ARTig, Gruppenausstellung, Dietzenbach
  • 09/2020 Your time is now, Obstwiese Dietzenbach
  • 09/2015 Großformate, Atelier Siegel, Frankfurt/M.
  • 10/2012 12 plus 1, Atelier Siegel, Frankfurt/M.
  • 2009 - 2011 ARTig, Dietzenbach

Impressionen

Frau Silvia Jaschke

Andrii Kulikov

Malerei & Skulpturen

Ich arbeite hauptsächlich in der Technik „Aquarell auf Nass“, aber ich arbeite auch in Öl und Acryl. Eine separate Richtung ist die Bronzeskulptur.

Ich lasse mich von der Natur inspirieren und experimentiere gerne mit Farben und Licht.

Ich bin Mitglied der Union der Aquarellkünstler der Ukraine.

Teilnahme an zahlreichen internationalen Ausstellungen, wie "Sea of Watercolor".

Impressionen

 

Wolfgang Mündl

Malerei & Bildhauerei

Anfang der 80er Jahre begann ich mich mit der Malerei zu beschäftigen, anfangs eigentlich nur als Ablenkung. Später machte ich bei Günther Eppmann, der ein Gründungsmitglied der Dietzenbacher Künstlerkreises und ein begnadeter Aquarellist war, meine ersten Gehversuche in verschiedenen Techniken und unterschiedlichen Themen. Ich merkte recht bald, dass mir die Sache richtig Spaß machte und wollte das auch weiter verfolgen nachdem Herr Eppmann seine Kurstätigkeit einstellte. Ich meldete mich deshalb in der Abendschule des Städelschen Kunstinstutes an und bildete mich dort bei verschiedenen Dozenten, hauptsächlich in Porträt und Aktmalerei weiter. 

Ab dem Jahre 2000 wollte ich etwas Neues probieren und eröffnete ein Atelier in Neu –Isenburg um meine Werke der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dieses konnte ich natürlich erst nach meiner normalen Arbeitszeit öffnen und so wurden die Tage in dieser Zeit für mich immer recht lang, von 6 Uhr bis 20 Uhr waren nicht selten. Meine Frau und meine Familie unterstützten mich in dieser Zeit wo immer es ging und das tun sie auch noch heute.

Nach ca. 1 Jahr meinte der Vermieter er müsste mir die Miete kräftig erhöhen, was aber nicht mehr zu stemmen war. Also suchte ich dann nach einer Alternative und eröffnete in unserem Wohnhaus das Atelier „Annersder“ das gewissermaßen auch heute noch existiert. Nicht mehr in der alten Form mit ca. 100m2 Ausstellungsfläche, sondern etwas kleiner mit Räumlichkeiten für Kurse und einer Werkstatt für die Bildhauerei die ich inzwischen nicht mehr missen möchte und als Autodidakt mit Herzblut verfolge und betreibe.

Die „Verkleinerung“ meines Ateliers führte dazu, die inzwischen erzeugte Menge an Bildern und Skulpturen bzw. Objekten anderweitig unterzubringen, so dass ich zusätzliche Räumlichkeiten aqurieren musste.

Von 2014 bis 2016 hatte ich zusammen mit einer guten Kollegin hier in Dietzenbach eine kleine Galerie betrieben, die in ihrer Art auch irgendwie einzigartig war. Wir hatten unsere Räumlichkeiten im hinteren Teil eines Blumenladens, so dass es praktisch keine Schwellenangst bei betreten der Galerie gab.

Jetzt im „Unruhestand“ kann mich mehr oder weniger ganz um meine künstlerischen Neigungen kümmern und genieße dies ausgiebig.

Künstlerischer Lebenslauf

  • 1981–1986 VHS Seminare
  • 1990–1998 Seminarbesuche im Städel (mit Unterbrechungen)
  • 2000–2001 Atelier und Galerie in Neu- Isenburg
  • 2001–heute Atelier „annerSder“ in Dietzenbach
  • 2003 Mitglied im „KünstlerKreis“ Dietzenbach
  • 2007 Aufnahme ins Verzeichnis Bildender Künstlerinnen Kunstraum Offenbach Stadt und Kreis Offenbach
  • 2014–2016 Galerie SWART in Dietzenbach

Impressionen

Wilfried Nürnberger

Malerei

Für alle Varianten der Bildenden Kunst interessierte ich mich bereits in der Schule und während des Architekturstudiums in einer Zeit, als es noch keinen Computer, kein CAD und andere digitalen Darstellungsmöglichkeiten gab, und die Übung mit der Hand den Meister machte.

Ich bevorzuge die gegenständliche Darstellung und das zeichnerische Element in meinen Arbeiten auf Papier oder Leinwand sowie in der Druckgraphik.

Künstlerischer Lebenslauf

  • Ab 1987 Kunstkurse und Malreisen
  • Ausstellungen seit 1990
  • Mitglied im Dietzenbacher Künstlerkreis seit 2002
  • Mitglied im Frankfurter Künstlerclub e. V. seit 2004
  • Aufnahme ins Verzeichnis bildender Künstler von Stadt und Kreis Offenbach 2007

Sonstige Informationen

  • Zeichnungen in Kohle, Kreide, Tusche, Blei- und Faserstift
  • Aquarelle und Gouachen
  • Gemälde (Öl, Acryl, Mischtechnik)
  • Druckgraphik (Radierung, Holz- und Linolschnitt)

Impressionen

Gabriele Pfeifer

Malerei

Für die Malerin Gabriele Pfeifer ist es ein Abenteuer, die Grenzen der Realität zu verschieben und die Welt mit anderen Augen wahrzunehmen.

Um ihr Erleben sichtbar zu machen, experimentiert sie mit Farbe und Form, sucht nach Abstraktion und Verfremdung, aber auch Realität und Alltagsnähe, spielt mit farblichen Grundstimmungen, die von ihren Emotionen abhängig sind. Laune, Lust und Lebensfreude präsentiert sich in kräftigen Farben, die in großformatigen Bildern ans Licht drängen, wie etwa die Farbe gelb als Symbol für Sonne, Freiheit und Wohlfühlen.

Abwechslungsreich und spontan bringt sie ihre Vielfalt in der Kunst zum Ausdruck. Sie arbeitet hauptsächlich mit Acryl, Aquarell und Ölkreiden.
Ihre Inspiration findet sie auf Reisen, in ihren Erinnerungen, Gedanken und Gefühlen.

Gabriele Pfeifer lebt und arbeitet in Dietzenbach.  

Ausstellungen

  • KiR Kunst in Rödermark 2017
  • Rodgau Art 2017
  • ARTig Dietzenbach 2018
  • Naturkultur Rodgau 2018
  • Sommerakademie Marburg 2018
  • ARTig Dietzenbach 2019
  • Art im Park Schlosshotel Weyberhöfe 2019
  • Profi AG Darmstadt 2019
  • Einzelausstellung Capitol /Ratsstube Dietzenbach 2019
  • Rodgau Art 2019

Sonstige Informationen

Mitglied im Kunstverein Egelsbach

Ausbildung und Lehrgänge:

  • Ramson Stanley,Kunstakademie Bad Reichenhall und Kunstakademie Kolbermoor
  • Prof. Martin Seidemann, Sommerakademie Marburg, Seminar Portrait Plattling
  • Andrea Roscea, Kunstakademie Kolbermoor, Kunstakademie Augsburg
  • Fiedes Becker, Kunstakademie Frankfurt/Main
  • Brigitte Guhle, Portraitistin Wiesbaden
  • Alex Bär, Kunstakademie Bad Reichenhall
  • Bettina Bülow-Böll, Figürliche Malerei, Hattingen
  • Gabriele Templin-Kirz, Portraitmalerei, Hattingen

Impressionen

Marianne Ries

Malerei

Ich wurde am 20 Januar 1944 in Rengsdorf am Fusse des Westerwaldes geboren. Nach mehreren Stationen in Bayern zog ich 1974 in das "malerische" Bodenseegebiet und wohnte vor dem Wechsel nach Dietzenbach viele Jahre in Owingen bei Überlingen.

Künstlerischer Lebenslauf

Neben meinem Beruf sammelte ich erste künstlerischen Erfahrungen in der Hinterglasmalerei. 1984 entwickelte ich mich weiter in der Aquarellmalerei. Seit 2003 verfeinerte ich meine Techniken in der Zusammenarbeit mit dem Überlinger Künstler R. Wipf.

Ich beherrsche inzwischen ein breites Spektrum an Techniken in Farbe und Material.

Seit Ostern 2017 haben meine Arbeiten nochmal eine Wende genommen. Meine Acrylbilder, egal ob schwarzweiß oder in Farbe, entstehen durch fließende Übergänge, ohne Anfang und Ende.

Ausstellungen

  • 2018 Einzelausstellung im Göpferthaus
  • 2018 Einzelausstellung „Lust auf Farben“

Zahlreiche Gemeinschafts- und Einzelausstellungen im Rathaus und im Bürgerhaus Dietzenbach

  • Seit 2007 ARTig, Dietzenbach
  • 2008 Einzelausstellung "Faszination der Farben", Bürgerhaus Dietzenbach
  • 2007 Einzelausstellung, Künstlercafe “Mocca“, Dietzenbach

Zahlreiche Ausstellungen im Bodenseegebiet

Impressionen

Volker Senzel

Malerei

Der in Frankfurt am Main aufgewachsene Künstler fand erst gegen Ende seiner beruflichen Karriere als Verkaufsleiter eines japanischen IT-Herstellers wieder den Weg zur künstlerischen Gestaltung. Seit 2013 entwirft und malt er abstrakte und manchmal surreal anmutende Bilder in Acryl-Mischtechnik unter Verwendung diverser Materialien wie Spachtelmasse, Marmormehl, Sand, Leim, Bitumen, Tusche, Schellack oder Ölkreide Seine großformatigen Bilder entstehen oft unter Auslassung realistischer Bezüge und zeichnen sich durch lebhafte Farben und kräftige Strukturen aus.

  • Seit 2014 Mitglied im Künstlerverein Bürstadt.
  • Gründungsmitglied der Künstlergemeinschaft „Künstler in Bewegung“ in Darmstadt.

In zahlreichen regionalen und überregionalen Ausstellungen wurden seine Bilder einem breiten Publikum präsentiert. Die positive Resonanz die er dort erfährt, ist für ihn die Motivation immer neue Werke zu erschaffen und den Betrachter damit zu begeistern.

Auszeichnungen

  • 3. Kunstpreis für das Bild „Save the Earth“ bei der 23. Ausstellung (2022) des Künstlerverein Bürstadt e.V.

Impressionen

Herr Volker Senzel

 

Ralf Spiegel

Fotografie

Ich wurde in Offenbach am Main geboren und arbeite seit 1991 in Dietzenbach.

Meine erste eigene Kamera habe ich als Kind von meinem Eltern geschenkt bekommen. Es handelte sich hierbei um eine so genannte "Pocketkamera" von Revue.

Der Filmtransport geschah durch das Zusammendrücken des Fotoapparates, was seinerzeit mit dem Slogan "Ritsch-Ratsch-Klick" beworben wurde. Als Sonderzubehör besaß ich Blitzwürfel, die ich später sogar durch einen elektronischen Blitz ersetzen konnte.

Danach folgten einige Kompaktkameras, die meine Eltern abgelegt hatten.

Die erste Spiegelreflexkamera

Im Jahr 1992 habe ich mir dann eine analoge Spiegelreflexkamera zugelegt und zwar eine "Praktika MTL 5B".

Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich mich damals intensiver mit den Aspekten der Fototechnik beschäftigt hätte. Dennoch kamen in der Regel akzeptable Bilder heraus. Zumindest war ich damals mit den Ergebnissen recht zufrieden.

Danach folgten zwei digitale Kompaktkameras, wovon ich die erste bei einem Preisausschreiben gewonnen hatte.


Jetzt ging's richtig los

Bis zum Jahr 2012 habe ich mich vor allem mit der Bildgestaltung und weniger mit der Bildqualität beschäftigt. Als mir dies nicht mehr ausreichte, erwarb ich endlich meine erste digitale Spiegelreflexkamera von Canon.

Seit diesem Zeitpunkt beschäftige ich mich intensiver mit den technischen Grundlagen der Fotografie sowie den vielfältigen Möglichkeiten, die sich daraus ergeben. Inzwischen gehöre ich verschiedenen Fotogruppen an und bilde mich regelmäßig durch entsprechende Literatur und Workshops weiter. Außerdem biete ich Workshops und Seminare zur Fotografie an.

Ich finde es absolut spannend, die Möglichkeiten der digitalen Fototechnik gezielt einzusetzen und damit zu experimentieren.

Dennoch ist Fotografie für mich glücklicherweise mehr geblieben, als eine rein technische Angelegenheit. Ich habe vor allem immer noch viel Spaß daran, attraktive Bildmotive im Alltag zu entdecken und diese möglichst wirkungsvoll auf die Speicherkarte meiner Kamera zu bringen.

Thomas Stich

Skulpturen

Thomas Stich

Thomas Stich ist gelernter Grafik-Designer und betreibt einen Laden für Kunsthandwerk in Dietzenbach. Seit 1994 gestaltet er Plastiken und entdeckte dabei 2015 seine Leidenschaft für Sven Backsteins Betonmischungen. Angeregt durch Anfragen interessierter Kunden begann er seine Beton-Kenntnisse im Selbststudium und durch Kursbesuche im BetonCafé zu vertiefen und entschied sich schließlich 2017, aus seiner Werkstatt ein eigenes BetonCafe zu machen.

Künstlerischer Lebenslauf

  • 1975-1983 Studium an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach mit Abschluss-Diplom als Grafik-Designer
  • seit 1994 Gestaltung von Spiegellandschaften
  • seit 2015 Fertigung von handmodellierten Skulpturen aus Beton
  • 2017 Eröffnung von Thomi`s BetonCafé in Dietzenbach, mit Workshops und Kursangeboten

Ausstellungen

…mit Spiegellandschaften

  • Sammelsurium in Offenbach
  • Kreativausstellung im Bürgerhaus Dietzenbach
  • AsF-Kunstmarkt Dreieich
  • Café an der Sprendlinger Stadtbücherei (Dreieich)
  • Eiscafé Offenthal

…mit Skulpturen aus Beton

  • ARTig 2018 in Dietzenbach
  • BETON OPEN 2018 in Bad Camberg (Teilnahme als Aussteller und Kursleiter)

Impressionen

Elfi Thalheim

Malerei

In Schärding (Österreich) geborgen, die Schule abgeschlossen, habe ich nach Sprachstudien-Aufenthalten in England, Frankreich, Schweiz in Dietzenbach Wurzeln geschlagen, dann viele Jahre als Stewardess auf der ganzen Welt meine Inspirationen gesammelt.

Schon als Kind war Malen und Zeichnen eine grosse Leidenschaft. Erste Versuche mit Ölfarben, Teilnahme an verschiedenen Seminaren und professioneller Unterricht führten mich zu einer Art Traummalerei, wo ich meiner Phantasie freien Lauf lassen konnte.

Seit einigen Jahren beschäftige ich mich erfolgreich mit experimenteller Acrylmalerei in Verbindung mit verschiedenen Materialien wie Bitumen, Sand, Zement, Steinmehl, Seidenpapier etc. Die entstehenden Strukturen sind Ausgangspunkt für die Bildbearbeitung. Das Bild entzieht sich dann schon mal der Anfangsidee und durch das Loslassen, die Bereitschaft neue Wege zu gehen und fliessenlassen der Phantasie entsteht in einem spannenden Arbeitsprozess eine neue Inspiration.

Wie schon Robert Motherwell sagt: Wenn man dem Pinsel freien Lauf lässt wird er einem zu dem führen, was man selbst nicht tun kann…

Impressionen

Markus Zeller

Malerei

Markus Zeller

Am 28. Juni 1970 wurde ich im Zeichen des Krebses geboren. Ich wuchs als älteres von zwei Kindern in Ried im Traunkreis, Oberösterreich auf.

Mein Einstieg ins Malen erfolgte im Kindergarten, wo mich der innere Drang zum Malen auch nicht mehr losließ. Ich versuchte all das was ich sah auf Papier zu bringen. Die darauf folgenden Jahre stand die Schule im Vordergrund und das Malen wurde zur Nebensache.

Mit 30 Jahren, in einem Urlaub wurde mein Maldrang wieder geweckt. In den Weinbergen der Südsteiermark war ein Malkurs zugange, wo ich später erfuhr, dass es sich um den Maler Gerhard Almbauer handelte. Durch das zugucken, kribbelte es in meinen Fingern und mein Ergeiz wurde wieder geweckt. Die darauf folgenden Tage ging mir der Kurs nicht mehr aus dem Kopf. Zuhause angekommen suchte ich mir eine Vorlage und brachte diese auf eine Leinwand und von da an war meine Mallust-(sucht) wieder geweckt.

Irgendwie stapelten sich die Bilder und es kam die erste Ausstellung zustande. Die Spannung stieg, wie die Reaktionen sein würden und die Reaktionen ließen auch nicht lange warten. Mein erstes verkauftes Bild. Freude und Trauer über den Verkauf folgte auch bei den nächsten Verkäufen.

2008 setzte ich mich mit den Werken von Bernhard Vogel, Erwin Kastner und Voka auseinander, die ich auch persönlich kennenlernen durfte und die mich auch die weiteren Jahre begleiteten sollten.

2009 verließ ich Österreich Richtung Deutschland, wo sich auch mein Malstil veränderte. Durch die Geburt meiner Tochter (heute 2 Jahre) und die Unterstützung meiner neuen Partnerin läuft der Pinsel wieder wie alleine. So folgten in den vergangenen Jahren bereits mehrere Ausstellungen in der Umgebung.

Lebensmotto: Versuche das zu sehn, wo andere hinweg schau‘n.

Impressionen