Inhalt

Bebauungspläne im Verfahren

Nachfolgend aufgelistet finden Sie eine Übersicht zu den einzelnen Bebauungsplänen, die im Verfahren bzw. in Bearbeitung sind:

Bebauungsplan Nr. 17 f

Wilhelm-Leuschner-Straße

Das Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplan Nr. 17 f wurde mit Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 12.11.2015 eingeleitet.

Ziel des Änderungsbebauungsplans ist es, die Art der Nutzung an den Regionalen Flächennutzungsplan (RegFNP) und an aktuelles Baurecht anzupassen. Des Weiteren soll das Gebiet auf die umliegende Bebauung abgestimmt werden, um eine zusammenhängende Entwicklung des gesamten Umfeldes zu ermöglichen.

 [Stand: 09.10.2019]

Bebauungsplan Nr. 96

Zwischen Alfred-Nobel-Straße, Geflügelzuchtverein und Regionalparkweg

Das Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplan Nr. 96 wurde mit Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 06.07.2009 eingeleitet.

Ziel des Bebauungsplanes ist eine nachhaltige städtebauliche Steuerung der gewerblichen Entwicklung des Plangebietes v.a. im Hinblick auf die Gestaltung der Freiflächen und die Gestaltung der Umgebung des Regionalparkweges sowie die städtebauliche Gestaltung des Ortsrandes. 

[Stand: 29.09.2019]

Bebauungsplan Nr. 99

Nördlich der Waldstraße, zwischen Martinstraße und S-Bahnlinie

Das Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplan Nr. 99 wurde mit Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 30.05.2011 eingeleitet.

Ziel des Bebauungsplanes ist die städtebauliche Anpassung an die Entwicklung zum Wohngebiet.

[Stand: 29.09.2019]

Bebauungsplan Nr. 104

Südlich der Grenzstraße - Die Hainäcker

Das Verfahren zur Einleitung und Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans Nr. 104 „Südlich der Grenzstraße – Die Hainäcker“ gemäß § 12 BauGB in Verbindung mit § 13b BauGB (Einbeziehung von Außenbereichsflächen in das beschleunigte Verfahren) wurde mit Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 08.11.2019 eingeleitet.

Ziel der Planung ist es, die planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Entwicklung eines Wohnquartiers „Die Hainäcker“ zu schaffen.

Nach § 13b BauGB gilt § 13a BauGB in Verbindung mit § 13 Abs. 2 und 3 Satz 1 BauGB entsprechend. Gemäß § 13a (3) Satz 1 Nr. 1 BauGB wird der Bebauungsplan ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellt.

Die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 (1) BauGB, die frühzeitige Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 (1) BauGB sowie weitere Verfahrensschritte gemäß BauGB werden vorbereitet.

Die frühzeitige Bürgerbeteiligung in Form eines Aushangs fand vom 19.10.2020 bis einschließlich 30.10.2020 statt.

Der Bebauungsplan-Entwurf wird derzeit überarbeitet.

[Stand: 12.07.2022]

Bebauungsplan Nr. 107

Nördlich der Philipp-Reis-Straße

Das Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplan Nr. 107 „Nördlich der Philipp-Reis-Straße“ gem. § 13a BauGB (beschleunigtes Verfahren), wurde mit Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 08.07.2016 eingeleitet.

Ziel des Bebauungsplanverfahrens ist es, die Industriegebietsausweisung hinsichtlich der Art der Nutzung zu überprüfen und gegebenenfalls die Ausweisung zu staffeln, um die Gemengelage mit der Nähe zum Wohnen im Stadtzentrum und zum S-Bahn-Haltepunkt städtebaulich zu entzerren.

Es handelt sich um einen Bebauungsplan der Innenentwicklung gem. § 13a Abs. 2 BauGB, für den aufgrund der Größe des Geltungsbereiches eine Vorprüfung im Einzelfall erforderlich ist. Die Vorprüfung im Einzelfall gem. § 13a Abs. 2 BauGB und weitere Verfahrensschritte werden zurzeit vorbereitet.

[Stand: 22.09.2019]