Inhalt

Ideenwettbewerb für Künstlerinnen & Künstler

Litfaßsäulen als Kunstflächen etablieren

Wer mit der S-Bahn in Dietzenbach ankommt, kann sie kaum übersehen: Die ungenutzten Litfaßsäulen, die unter anderem am Bahnhof Dietzenbach, zwischen Bahnhof Mitte und dem Rathaus oder an anderen Stellen im Stadtgebiet stehen. Seit knapp 150 Jahren gibt es die Anschlagssäulen, erfunden vom Berliner Drucker Ernst Litfaß. In Dietzenbach werden sie nicht mehr als Werbeflächen genutzt, sodass die Betonsäulen ein trauriges Dasein fristeten. Doch das soll die längste Zeit so gewesen sein. Und die Veränderungen dazu haben bereits begonnen.

Insgesamt 15 dieser verwaisten Säulen gibt es aktuell im Stadtgebiet. Drei Säulen strahlen dank jugendlichem Engagement rund um den Jugendbeirat mittlerweile farbenfroh durch Graffitikunst. Die zwölf verbliebenen sollen nach und nach ebenfalls langlebig, vielseitig und künstlerisch neu Geschichten erzählen und ein Hingucker werden. Verschiedene Ideen, Akteure und Interessenten gibt es bereits.

Eine der prominentesten Säulen ist sicherlich die „Am Platz der Republik“, in unmittelbarer Nähe zum Dietzenbacher Bahnhof in Laufrichtung zur Altstadt. Sie ist eingebettet in eine Grünfläche.

Für diese Litfaßsäule schreibt die Stadtverwaltung nun einen öffentlichen Ideenwettbewerb aus, an dem Dietzenbacher Künstlerinnen und Künstler teilnehmen können. Hierzu wurden Teilnahmebedingungen erarbeitet, die unter www.dietzenbach.de/ideenwettbewerb  zu finden sind.

„Ich freue mich bereits heute auf eine rege Beteiligung und bin sehr auf die Entwürfe gespannt“, sagt Bürgermeister Dr. Dieter Lang. Er freue sich, dass die Offenbach Post als Medienpartner gewonnen werden konnte.

Der Einsendeschluss ist am 25. September 2022.

Wer kann mitmachen?

Es sind alle Künstlerinnen und Künstler, welche in Dietzenbach wohnen, herzlich eingeladen Vorschläge einzureichen. Die Künstlerin beziehungsweise der Künstler fügt dem Entwurf eine möglichst exakte Beschreibung der Idee bei und einen künstlerischen Lebenslauf bei. In diesem sind Kunstprojekte und Ausstellungen aufgeführt, welche nicht weiter als 5 Jahre zurückliegen.

Zu beachten ist, dass keine Vorschläge von Gruppen berücksichtigt werden. Die Idee einzelner Künstlerpersönlichkeiten ist gefragt. Der eingereichte Entwurf sollte neu sein und noch nicht genutzt bzw. bei einer vorherigen Ausstellung veröffentlicht worden sein.

Was sind die Anforderungen?

Die Gestaltung muss den Maßen der Litfaßsäule angepasst sein: Höhe 2,60m, Umfang 3,60m. Die Technik zur malerischen oder plastischen Gestaltung obliegt der Künstlerin beziehungsweise dem Künstler. Die spezifischen Anforderungen von Untergrund und Standort der Litfaßsäule, sind gerade in Hinblick auf eine langlebige Gestaltung zu berücksichtigen. Heißt Materialien und Farben müssen für diesen Zweck geeignet sein und auch Witterungsbedingungen standhalten.

Die Kosten für das Material und die Gestaltung der Litfaßsäule trägt die kunstschaffende Person. Des Weiteren wird vorausgesetzt, dass bei eventuellen Schäden (Vandalismus ist hiervon ausgenommen) am Kunstwerk, der Künstler oder die Künstlerin für die Dauer von zwei Jahren die Instandsetzung übernimmt. Wenn möglich, ist der Entwurf im digitalen Format als Datei zur Verfügung zu stellen. Eine Beteiligung mit Zeichnungen oder Modellen ist ebenfalls möglich. Dabei ist zu berücksichtigen, dass der Gesamteindruck der Gestaltung vermittelt wird.

Bis wann und wie kann man den Entwurf einreichen?

Der Einsendeschluss ist der 25. September 2022. Eine Fristverlängerung wird sich vorbehalten. Direkt online über diese Seite oder per E-Mail an ideenwettbewerb22@dietzenbach.de können die digitalen Bewerbungen eingereicht werden. Wichtig ist, dass die unterzeichnete Teilnahme- und Datenschutzerklärung beigefügt wird.

Alternativ kann eine Zeichnung/Modell auch über die folgende Postadresse eingereicht werden: Magistrat der Kreisstadt Dietzenbach, Vorzimmer hauptamtlicher Magistrat, Europaplatz 1, 63128 Dietzenbach. Auch hier sind natürlich die Teilnahmebedingungen zu beachten und per Unterschrift zu bestätigen. Für Rückfragen steht Frau Luschtinetz unter 06074 – 373 245 zur Verfügung.

Ist ein Kunstpreis vorgesehen?

Ja, Dank eines privaten Sponsors aus Dietzenbach, wurde ein Kunstpreis von 3.000 Euro, für die beste Idee ausgelobt.

Wer entscheidet über die Entwürfe?

Die Auswahljury setzt sich aus Mitgliedern des Magistrats, der Stadtverwaltung, dem Sponsor und einem Vertreter oder einer Vertreterin der Offenbach Post zusammen. Aus den eingereichten Entwürfen trifft die Jury eine Vorauswahl.

Diese vorausgewählten, besten Entwürfe werden in der Offenbach Post veröffentlicht und die Leserinnen und Leser haben die Gelegenheit abzustimmen.

Die Jury behält es sich vor, je nach dem Ergebnis des Ideenwettbewerbs, keinen der Entwürfe auszuwählen. Die Entscheidung der Jury ist endgültig, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Begründung der Ablehnung von Entwürfen erfolgt nicht.