Inhalt

ARTig 2022

Dietzenbacher Kunsttage

26 Künstler/innen stellen bei der ARTig ihre Bilder, Skulpturen oder Fotografien aus und das sind immer neue Werke, die noch nicht in Dietzenbach zu sehen waren.

Öffnungszeiten

Die Kunstausstellung war zu folgenden Zeiten geöffnet:

AusstellungstagÖffnungszeiten
Freitag, 11. März 19 bis 21 Uhr
Samstag, 12. März 14 bis 18 Uhr
Sonntag, 13. März 14 bis 18 Uhr

Beteiligte Künstlerinnen & Künstler

Doris Heise-Lück

Malerei

Mitte der 90er Jahre Beginn mit der Aquarellmalerei. Seit ca. 12 Jahren male ich nur noch in Acryl.

Ich male überwiegend abstrakt, denn es gibt mir viel Raum für Phantasie und Kreativität. Den "Vorteil" beim Abstrakten sehe ich darin, dass nicht naturgetreu nachgezeichnet wird, sondern eben "abstrakt" - die Trennung zwischen Konzept und Umsetzung - , so dass man nur noch eine Ahnung davon erzeugt, was dargestellt wird. Es ergeben sich immer wieder überraschende Momente, die so nicht angedacht waren.

Am Anfang steht eine Idee oder Inspiration – bis zum fertigen Bild gehe ich nicht geplante Wege.

Ich verzichte in der Regel auch auf Titel. Der Betrachter soll sich mit dem Bild auseinandersetzen und – je nachdem was er sieht – eigene Titel vergeben. "Ich finde es spannend, was zwischen dem Bild und dem Betrachter passiert", „Was sieht man? Was sieht man nicht? Für jeden ist es anders!“

Meine Bilder sind gespachtelt, zum Teil mit dem Pinsel gemalt oder auch in Wischtechnik angelegt.

Ständige Weiterbildung in Workshops und Seminaren sind gelebte Praxis.

Ausstellungen

  • 2022 ARTig Dietzenbach
  • 2021 Naturkultur/Waldkunstpfad Rodgau
  • 2019 Kulturtage Atelier Gerd Steinle, Rodgau
  • 2019 Hessischer Landtag, Wiesbaden
  • 2018 Galerie KiL and friends, Lampertheim
  • 2017 Paulskirche, Frankfurt/Main
  • 2017 Kunstausstellung Künstlerverein Bürstadt
  • 2017 Nebbiensches Gartenhaus, Frankfurt/Main
  • 2016 Haus Martha, Frankfurt/Main
  • 2016 Regio ART, Gerolsheim/Pfalz
  • 2016 ARTig Dietzenbach
  • 2016 Freiraum für Vielfalt, Rödermark
  • 2015 Rodgauer Art, Rodgau
  • 2015 ARTig Dietzenbach
  • 2014 Einzelausstellung „Erstmalig“ Bürgerhaus Dietzenbach

Mitglied im Berufsverband bildender Künstler (BBK) Frankfurt/Main

Impressionen

Gerda Döhler

Malerei

Meine Bilder entstehen spontan, oft aus einem Thema heraus.
Der Schwerpunkt in meiner Malerei ist das Spiel mit Linien - meine „Dancing Lines“. Mal blitzen sie zart und verspielt, mal keck unter einer Farbfläche hervor oder tanzen übermütig auf dieser herum. Andere wiederum präsentieren sich wuchtig als dominante, schwere Zeichnung auf der Bildoberfläche.

Obwohl ich Grau- und Beigetöne bevorzuge und gern auch nur eine Buntfarbe als Akzent setze, entstanden in der letzten Zeit doch sehr farbenfrohe Bilder, die aber ebenfalls nie mehr als drei Buntfarben aufweisen.

In meinen Wachs- und Collagearbeiten verwende ich gerne verwitterte Plakate, alte Schriftstücke sowie Fundstücke aller Art - häufig mitgebracht von meinen Reisen durch Fernost. Linienspiele wiederum stellen auch hier oft eine Verbindung zur Collage her, um diese ins Bild zu integrieren.

Künstlerischer Lebenslauf

  • regelmäßige Teilnahme an zahlreichen Workshops in Malschulen und Kunstakademien bei namhaften Dozenten

Impressionen

Uschi Heusel

Malerei

Uschi Heusel wurde 1956 in Dietzenbach/Hessen geboren.

Seit 1994 arbeitet sie als freie Illustratorin, Malerin, Bildhauerin Cartoonistin und Karikaturistin

Künstlerischer Lebenslauf

  • Was 1997 mit einigen lustigen Ratten-Entwürfen begann, entwickelte sich in kurzer Zeit zur Comicfigur „Ratte Ludwig“, die seit 1998 als wöchentlicher Cartoon in der Tageszeitung Offenbach-Post erscheint.
  • 2002 entstand das MUSEUM OF MODERN RAT. Uschi Heusel hatte begonnen, ihre Protagonisten in opulenten Gemälden darzustellen, die wie Werke alter Meister aus vergangenen Zeiten scheinen. Durch kurze kuriose Titel und Textpassagen zu den Gemälden verleiht Heusel ihren Werken einen Charakter, der einzigartig ist in der Komischen Kunst.
  • 2012 erhielt sie beim Salon International de la Caricature in Saint-Just- le Martel/Frankreich den „Prix de’l humour tendre“, der sie für ihren besonders zarten Humor auszeichnet.
  • 2016 wurde in Dietzenbach eine nach Heusels Entwürfen angefertigte menschengroße Bronze-Statue der Ratte Ludwig auf einem Steinberg sitzend unter dem Titel „Steinberg-Kreisel“ eingeweiht.
  • 2018 erste außereuropäische Ausstellung des MUSEUM OF MODERN RAT in der chinesischen Hauptstadt Yunnans, Kunming.
  • Mitglied bei FECO (Federation of Cartoonists Organisations) International
  • Mitglied beim Hanauer Kulturverein e.V.

Ausstellungen (Auswahl)

  • Hameln Tourist-Centrum
  • Rathaus Dietzenbach
  • Kreishaus Kreis Offenbach
  • Struwwelpetermuseum Frankfurt/M
  • Kunstforum Seligenstadt
  • Hofgut Reinheim
  • Malteserkloster Amberg
  • Schloss Schönborn/Heusenstamm
  • ARTig Dietzenbach
  • Karikaturistentreffen Troisdorf
  • Hessisches Puppenmuseum – Hanau
  • Salon international de la Caricature – Saint-Just-le-Martel/Frankreich
  • Il segno rosa – Milano/Italien
  • LA Ghignata 2012– Monza/Italien
  • Salon du livre – Isle/Frankreich
  • Liuyun Pavillion - Kunming/China
  • Regiomuseum Kloster Seligenstadt
  • Stadtgalerie - Zweibrücken
  • Schloss Philippsruh, Remisengalerie - Hanau
  • Schmiere – Frankfurt

Auszeichnungen

  • Prix de l’humour tendre 2012 / Frankreich
  • Apfelwein-Geschworene seit 2007 (BSC Urberach/Hessen)
  • Bürgermedaille der Stadt Dietzenbach 2015
  • Schöpferin des „Steinberg-Kreisels“ mit Ratte Ludwig in Bronze, Standort: Stadt Dietzenbach,

Impressionen

Frau Uschi Heusel

Sandra Homberg

Malerei

Sowohl das Darstellen von Räumlichkeit und Körperlichkeit, als auch der Umgang mit Farben haben mich schon immer gefesselt.

Dies drückt sich in meinem beruflichen und kreativen Werdegang aus.

Sandra Homberg wurde in Aschaffenburg geboren. Als Dipl.-Ing. Architektin arbeitete sie sowohl als Angestellte, als auch als freie Architektin in Darmstadt, Frankfurt, Berlin und Dietzenbach. Jetzt lebt und arbeitet sie in Dietzenbach. Schon ab 1980 besuchte sie zahlreiche Kurse und Fortbildungen im plastischen Gestalten, Zeichnen, Aquarellieren, Steinbild-, Holzbildhauen, Ausdrucksmalen, Acryl-, und Aktmalen an unterschiedlichen Schulen und Akademien. Sandra Homberg liebt natürliche Motive, ausdrucksstarke Farben und die räumliche Wirkung. Sie arbeitet sowohl mit Acryl, Aquarell, als auch mit Holz und Beton. Dabei reicht die Bandbreite vom zarten Akt, bis zu großformatigen Tier- oder Landschaftsmotiven.

Künstlerischer Lebenslauf

Teilnahme an Kursen und Ausbildungen in folgenden Bereichen des künstlerischen Gestaltens:

  • Aktmalerei
  • Acrylmalerei
  • Steinbildhauen
  • plastisches Arbeiten mit Beton und Ton
  • Ausdrucksmalen (Lehr- und Wanderjahre)

Ausstellungen

  • im eigenen Atelier
  • Aktmalerei mit dem Kurs von Jelena Hild
  • mehrfache Teilnahme an der ARTig Dietzenbach

Impressionen

Sonja Janson

Malerei & Fotografie

Ich male mit allen Sinnen, was ich fühle, denke, höre und sehe. Ich experimentiere immer wieder neu, wobei mir jedes “Mittel” recht ist, wenn daraus ein gutes Werk entsteht. Und ein gutes Werk ist es nur dann, wenn es auch etwas im Betrachter bewegt.

Künstlerischer Lebenslauf

  • seit frühester Jugend künstlerisch tätig
  • Einsatz außergewöhnlicher Materialien
  • Verbindung von Computer und kreativer Gestaltung durch und mit der eigenen Agentur
  • Fotografie
  • digiArt

Ausstellungen

  • Regelmäßige Präsentationen in Hotels
  • Einzelausstellungen in Unternehmen national und international
  • Galerien im In- und Ausland
  • Veröffentlichungen, u.a. in „[artist window“
  • „ARTig Dietzenbach“

Aktivitäten

  • seit 15 Jahren Inhaberin einer Marketing-Agentur
  • Präsenz im Internet, u.a. mit Grafiken und Fotos bei Fotolia, Fotocommunity etc. (bisher mehr als 25.000 Besucher)
  • Mitwirkung in Künstlerzirkeln

Sonstige Informationen

Mein Schaffen ist geprägt von Offenheit, Zuverlässigkeit, Neugier und Leidenschaft.

Alles Weitere finden Sie unter www.arte-scienza.de oder www.sonja-janson.de

Mein Motto: „Mehr Lust, weniger Last.“ ;-)

Impressionen

Silvia Jaschke

Malerei

Geboren 1955 in Dietzenbach und inzwischen wohnhaft in Dreieich.

Seit den 1990er-Jahren bin ich künstlerisch tätig.

Die Schwerpunte meiner Arbeiten in gegenständlicher und abstrakter Malerei sind Themen der Naturerfahrungen und Menschenbilder.

Hier widme ich mich den Themenfeldern Reflektion, Stimmungen, Lichtverhältnisse und dessen Kostbarkeiten. Dabei verschmelzen Aktuelles, Erinnerungen, Träume und Phantasien zu einer neuen Welt.

Künstlerischer Lebenslauf

  • 2019 - heute: Studium Zeichnung und Malerei bei Prof. Markus Lüpertz an der freien Akademie der bildenden Kunst, Kolbermoor
  • 2012 - heute: Atelier Orth, Rodgau
  • 2011 - 2019: Kunstschule Atelier Siegel, Frankfurt/M.
  • 2009 - 2011: Städelabendschule, Frankfurt/M.
  • 2000 - 2009: Atelier Hild, Dietzenbach
  • 2000 - 2001: Atelier Zorn, Darmstadt

Gruppenausstellungen

  • 2020: "Gartenausstellung" Abschluss des Grundstudiums bei Prof. Markus Lüpertz
  • 2015: "großformate" Kunstschule Atelier Siegel, Frankfurt/M.
  • 2012: "12 plus" Kunstschule Atelier Siegel, Frankfurt/M.
  • 2009 - 2011: ARTig, Dietzenbach
  • 2010: Thomi`s Kunsthandwerk, Dietzenbach
  • 2010: Cafe Emmanuel, Rodgau
  • 2009: Heimatmuseum, Dietzenbach
  • 2002 - 2006: EVO Künstler der Region, Offenbach/M.
  • 2004: Bühne im Stall, Dreieich
  • 2004: Radio Störmer, Dreieich

Impressionen

Frau Silvia Jaschke

Dorita Jung

Malerei

geb. 1951 in Frankfurt/Main
1956 Umzug nach Dietzenbach

Da mein Interesse schon immer im kreativen Bereich lag, wählte ich den Beruf der Graveurin, mit Schwerpunkt Kalligrafie. Die Bewunderung für die Alten Meister, z.B. Chardin, Flegeln brachten mich auf den Weg zur intensiven Malerei. Von Anfang an galt meine Liebe dem Stillleben. Jedoch bin ich der Abstraktion nicht abgeneigt und wähle nach Lust und Laune zwischen Realismus und Abstraktion. Daher der Name meines Ateliers "Szenenwechsel".

Seit 1993 Mitglied de Dietzenbacher Künstlerkreises

Künstlerischer Lebenslauf

  • Ausbildung zur Graveurin und Besuch der Zeichenakademie Hanau
  • Studium bei der Studiengemeinschaft Darmstadt
  • Weiterbildung im In- und Ausland
  • Seminarleiterin im eigenen Atelier und der VHS Neu-Isenburg

Ausstellungen

  • Bürgerhaus Dietzenbach
  • jährliche Gemeinschaftsausstellungen des Dietzenbacher Künstlerkreises
  • Gemeinschaftausstellungen BBK Frankfurt in der Paulskirche und im Römer
  • Hessenpark Neu-Ansbach
  • und einige mehr

Impressionen

Katja Leers-Farr

Malerei

Mein Arbeitsschwerpunkt sind Collagen und Mixed Media-Techniken, in die meine Faszination für Schriftkunst einfließt. Erinnerungen und Vergänglichkeit sind neben der visuellen Umsetzung von Emotionen die Themen, mit denen ich mich häufig künstlerisch auseinandersetze.

Derzeit entstehen überwiegend Werke in aufwendigen Mischtechniken auf Papier oder Holz. Von mir Handgeschriebenes, Seiten aus alten Büchern, eingefärbtes Papier, auf Streifzügen durch die Natur und Städte entstandene Fotos und mehr kommt im Laufe des Gestaltungsprozesses zum Einsatz. Mehrere Schichten überlagern sich, miteinander verbunden durch transparentes Wachs.

Schriftzeichen und Texte sind manchmal lesbar, oft jedoch auch skriptural oder fragmentarisch. Eine abschließende transparente Wachsschicht unterstreicht die poetische Wirkung der Werke.

Aktivitäten

Mitglied bei KiR - Kunst in Rödermark, Schreibwerkstatt Klingspor und Ars Scibendi

Ausstellungen

Teilnahme an zahlreichen Ausstellungen, z.B. KiR-Kunstpreis, RODGAU(er) ART, Videor Art Foundation, Deutscher Wetterdienst Offenbach, ARTig Dietzenbacher Kunsttage, Künstlerverein Bürstadt, Kongress Saalfelden (Österreich), Kunstverein Ladenburg

Impressionen

Wilfried Nürnberger

Malerei

Für alle Varianten der Bildenden Kunst interessierte ich mich bereits in der Schule und während des Architekturstudiums in einer Zeit, als es noch keinen Computer, kein CAD und andere digitalen Darstellungsmöglichkeiten gab, und die Übung mit der Hand den Meister machte.

Ich bevorzuge die gegenständliche Darstellung und das zeichnerische Element in meinen Arbeiten auf Papier oder Leinwand sowie in der Druckgraphik.

Künstlerischer Lebenslauf

  • Ab 1987 Kunstkurse und Malreisen
  • Ausstellungen seit 1990
  • Mitglied im Dietzenbacher Künstlerkreis seit 2002
  • Mitglied im Frankfurter Künstlerclub e. V. seit 2004
  • Aufnahme ins Verzeichnis bildender Künstler von Stadt und Kreis Offenbach 2007

Sonstige Informationen

  • Zeichnungen in Kohle, Kreide, Tusche, Blei- und Faserstift
  • Aquarelle und Gouachen
  • Gemälde (Öl, Acryl, Mischtechnik)
  • Druckgraphik (Radierung, Holz- und Linolschnitt)

Impressionen

Gabriele Pfeifer

Malerei

Für die Malerin Gabriele Pfeifer ist es ein Abenteuer, die Grenzen der Realität zu verschieben und die Welt mit anderen Augen wahrzunehmen.

Um ihr Erleben sichtbar zu machen, experimentiert sie mit Farbe und Form, sucht nach Abstraktion und Verfremdung, aber auch Realität und Alltagsnähe, spielt mit farblichen Grundstimmungen, die von ihren Emotionen abhängig sind. Laune, Lust und Lebensfreude präsentiert sich in kräftigen Farben, die in großformatigen Bildern ans Licht drängen, wie etwa die Farbe gelb als Symbol für Sonne, Freiheit und Wohlfühlen.

Abwechslungsreich und spontan bringt sie ihre Vielfalt in der Kunst zum Ausdruck. Sie arbeitet hauptsächlich mit Acryl, Aquarell und Ölkreiden.
Ihre Inspiration findet sie auf Reisen, in ihren Erinnerungen, Gedanken und Gefühlen.

Gabriele Pfeifer lebt und arbeitet in Dietzenbach.  

Ausstellungen

  • KiR Kunst in Rödermark 2017
  • Rodgau Art 2017
  • ARTig Dietzenbach 2018
  • Naturkultur Rodgau 2018
  • Sommerakademie Marburg 2018
  • ARTig Dietzenbach 2019
  • Art im Park Schlosshotel Weyberhöfe 2019
  • Profi AG Darmstadt 2019
  • Einzelausstellung Capitol /Ratsstube Dietzenbach 2019
  • Rodgau Art 2019

Sonstige Informationen

Mitglied im Kunstverein Egelsbach

Ausbildung und Lehrgänge:

  • Ramson Stanley,Kunstakademie Bad Reichenhall und Kunstakademie Kolbermoor
  • Prof. Martin Seidemann, Sommerakademie Marburg, Seminar Portrait Plattling
  • Andrea Roscea, Kunstakademie Kolbermoor, Kunstakademie Augsburg
  • Fiedes Becker, Kunstakademie Frankfurt/Main
  • Brigitte Guhle, Portraitistin Wiesbaden
  • Alex Bär, Kunstakademie Bad Reichenhall
  • Bettina Bülow-Böll, Figürliche Malerei, Hattingen
  • Gabriele Templin-Kirz, Portraitmalerei, Hattingen

Impressionen

Jens-Olaf Prießnitz

Malerei und Fotografie

Prießnitz ist ausgebildet zum Schauwerbegestalter (Heinrich Umbach Schüler).

Großformat Fine Art Photographie, der Objektkunst und Malerei sowie Computer-Grafik.

Idee und Planung zum Rathausbild.

Künstlerischer Lebenslauf

  • Durch die Fotografie zum Vorsitzenden des Fotokreis Dietzenbach
  • Landesverbandsvorsitzender Hessen/Rheinland Pfalz im DVF
  • VHS Kursleiter
  • National und International als Juror und Organisator von eigenen und Gemeinschaftsausstellungen tätig    

Ausstellungen

  • 25 Jahre Fotokreis
  • Lautes Licht
  • Stock und Stein
  • Wasser
  • Leben wie Gott in Frankreich
  • zum Hessentag im Terminal 2 des Frankfurter Flughafen mit internationalen Fotografen
  • 175 Jahre Kreis Offenbach im Kreishaus
  • Ausstellungen in Holland, Tschechien, usw

Aktivitäten

  • Ausrichter verschiedener Workshops in Clubs/Vereinen
  • Rathausbild
  • Planungen von Events unter dem Label ,,OpenArt“ unter Beteiligung versch.Künstler z.B.:Chinapark, Bundenbach, Ronneburg, Antwerpen, Freinsheim, Breskens, Elsass, usw

Sonstige Informationen

  • Künstlerstammtisch Dietzenbach
  • Planung der neuen Ausstellung zum Thema AFRIKA im Herbst 2011 im Rathaus Dietzenbach

Impressionen

Herr Jens-Olaf Prießnitz

Rodgaustraße 38
63128 Dietzenbach

Markus Pröckl

Malerei

Maler von realen, gegenständlichen Motiven bis zu abstrakter Gestaltung in der Malerei. Häufig verwendetes Medium ist Ölfarbe. Aber auch Acrylfarbe und Acryltusche verleiten mich zu interessanten Arbeiten.

Künstlerischer Lebenslauf

  • Beginn der Malerei war 1986
  • Erste Auftragsarbeiten 1988
  • Ab 2017 nach langer Pause der Beginn der künstlerischen Planung mit mehr Öffentlichkeitsarbeit und dem Willen an Ausstellungen teilzunehmen.
  • Seit 2019 kontinuierliche Ausstellung

Ausstellungen

  • 2019 Teilnahme an der Kunstausstellung in Bürstadt
  • 2019 Ausstellung in den Praxisräumen des UPZ in Darmstadt
  • 2020 3-Monatige Ausstellung in der Künstlergalerie Boulevard in Darmstadt
  • 2021 Spontanausstellung in alter Lagerhalle in Bürstadt

Marianne Ries

Malerei

Ich wurde am 20 Januar 1944 in Rengsdorf am Fusse des Westerwaldes geboren. Nach mehreren Stationen in Bayern zog ich 1974 in das "malerische" Bodenseegebiet und wohnte vor dem Wechsel nach Dietzenbach viele Jahre in Owingen bei Überlingen.

Künstlerischer Lebenslauf

Neben meinem Beruf sammelte ich erste künstlerischen Erfahrungen in der Hinterglasmalerei. 1984 entwickelte ich mich weiter in der Aquarellmalerei. Seit 2003 verfeinerte ich meine Techniken in der Zusammenarbeit mit dem Überlinger Künstler R. Wipf.

Ich beherrsche inzwischen ein breites Spektrum an Techniken in Farbe und Material.

Seit Ostern 2017 haben meine Arbeiten nochmal eine Wende genommen. Meine Acrylbilder, egal ob schwarzweiß oder in Farbe, entstehen durch fließende Übergänge, ohne Anfang und Ende.

Ausstellungen

  • 2018 Einzelausstellung im Göpferthaus
  • 2018 Einzelausstellung „Lust auf Farben“

Zahlreiche Gemeinschafts- und Einzelausstellungen im Rathaus und im Bürgerhaus Dietzenbach

  • Seit 2007 ARTig, Dietzenbach
  • 2008 Einzelausstellung "Faszination der Farben", Bürgerhaus Dietzenbach
  • 2007 Einzelausstellung, Künstlercafe “Mocca“, Dietzenbach

Zahlreiche Ausstellungen im Bodenseegebiet

Impressionen

Elisabeth Schuler

Malerei

Elisabeth Schuler wurde 1966 in Landau/Pfalz geboren, studierte Design/Innenarchitektur an der Fachhochschule Trier und arbeitet seit 2005 als freischaffende Künstlerin, Designerin und Innenarchitektin in Dietzenbach.

Seit 2012 ist sie Mitglied im Dietzenbacher Künstlerkreis DKK.

Künstlerischer Lebenslauf

Im Kunstschaffen von Frau Schuler geht es darum Material, Farbe und Form immer wieder neu zu erforschen. Am liebsten sind ihr nicht alltägliche Malmittel und eine freie Mischung der Darstellungstechniken. Daraus entwickelt sie neue Ausdrucksmöglichkeiten mit fließenden Grenzen zwischen den Bereichen freie Kunst, Design und Architektur

Ihre Arbeiten bewegen sich quer durch alle Ausprägungen oder Klassifikationen: Malerei, Zeichnung, Collage, Fotografie, Skulptur und Kunst am Bau.

Austellungen

jährliche Einzel- und Gruppenausstellungen.

Sonstige Informationen

Publikation/Katalog:
  • Kunstraum Offenbach Stadt und Kreis
  • Verzeichnis bildender Künstlerinnen und Künstler

Impressionen

Volker Senzel

Malerei

Der in Frankfurt am Main aufgewachsene, und in Weiterstadt lebende, Künstler hat sich bereits in früher Jugend für Kunst und Malerei interessiert, ohne damit ein Berufsziel zu verbinden.

Auftragsarbeiten in Ölmalerei halfen ihm, sein Technik-Studium zu finanzieren. Erst gegen Ende seiner beruflichen Karriere als Verkaufsleiter eines japanischen IT-Herstellers fand er wieder den Weg zur künstlerischen Gestaltung.

Seit 2013 entwirft und malt er großformatige, abstrakte und surrealistische Bilder unter Verwendung verschiedener Techniken. Seit 2014 ist er Mitglied im Künstlerverein Bürstadt.

Zahlreiche Gemeinschafts- und Einzelausstellungen in Hessen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und im Rhein-Neckar-Raum, zuletzt im Schloss Braunshardt in Weiterstadt.

Auszeichnungen

  • Nominiert für den Palm Art Award 2017
  • Nominiert für den Kitz Award 2017

Impressionen

Ralf Spiegel

Fotografie

Ich wurde in Offenbach am Main geboren und arbeite seit 1991 in Dietzenbach.

Meine erste eigene Kamera habe ich als Kind von meinem Eltern geschenkt bekommen. Es handelte sich hierbei um eine so genannte "Pocketkamera" von Revue.

Der Filmtransport geschah durch das Zusammendrücken des Fotoapparates, was seinerzeit mit dem Slogan "Ritsch-Ratsch-Klick" beworben wurde. Als Sonderzubehör besaß ich Blitzwürfel, die ich später sogar durch einen elektronischen Blitz ersetzen konnte.

Danach folgten einige Kompaktkameras, die meine Eltern abgelegt hatten.

Die erste Spiegelreflexkamera

Im Jahr 1992 habe ich mir dann eine analoge Spiegelreflexkamera zugelegt und zwar eine "Praktika MTL 5B".

Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich mich damals intensiver mit den Aspekten der Fototechnik beschäftigt hätte. Dennoch kamen in der Regel akzeptable Bilder heraus. Zumindest war ich damals mit den Ergebnissen recht zufrieden.

Danach folgten zwei digitale Kompaktkameras, wovon ich die erste bei einem Preisausschreiben gewonnen hatte.

Jetzt ging's richtig los

Bis zum Jahr 2012 habe ich mich vor allem mit der Bildgestaltung und weniger mit der Bildqualität beschäftigt. Als mir dies nicht mehr ausreichte, erwarb ich endlich meine erste digitale Spiegelreflexkamera von Canon.

Seit diesem Zeitpunkt beschäftige ich mich intensiver mit den technischen Grundlagen der Fotografie sowie den vielfältigen Möglichkeiten, die sich daraus ergeben. Inzwischen gehöre ich verschiedenen Fotogruppen an und bilde mich regelmäßig durch entsprechende Literatur und Workshops weiter. Außerdem biete ich Workshops und Seminare zur Fotografie an.

Ich finde es absolut spannend, die Möglichkeiten der digitalen Fototechnik gezielt einzusetzen und damit zu experimentieren.

Dennoch ist Fotografie für mich glücklicherweise mehr geblieben, als eine rein technische Angelegenheit. Ich habe vor allem immer noch viel Spaß daran, attraktive Bildmotive im Alltag zu entdecken und diese möglichst wirkungsvoll auf die Speicherkarte meiner Kamera zu bringen.

Brigitte Stein

Malerei

Zu meinem künstlerischen Spektrum gehört die Ölmalerei ebenso wie Aquarelle und Zeichnungen, seit einigen Jahren sind vor allem dreidimensionale Objekte mit unterschiedlichen Materialien und Techniken entstanden. Ich möchte in meinen aktuellen Arbeiten das scheinbar Selbstverständliche bzw. das Belanglose das Banale, Absurde zeigen – dabei sind meine bevorzugten Mittel Verschachtelungen, Momentaufnahmen, Form-, Material- und Raumverfremdungen.

Die Objekte und Assemblagen fertige ich aus Fundstücken wie Hölzern, Altmetall,  und gezielt gesammelten Materialien wie farbige Bleche von Konserven- und    Keksdosen oder Olivenölkanistern, aus Draht, Textilien und Papier. Die vom Alltag ausgesonderten Gegenstände gehören zu den Werkstoffen die –  vormals wertlos scheinend – zu etwas augenscheinlich Wertigem,  Bedeutungsvollem verwandelt werden.

Künstlerischer Lebenslauf

Seit meinem Kunststudium an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main  bin ich künstlerisch tätig mit unterschiedlichen Techniken, Materialien und Stilrichtungen.   Seit der Eröffnung eines Ateliers in der Mato-Fabrik in Offenbach in 2008 habe ich regelmäßig an Ausstellungen in der Region teilgenommen. Nach der Schließung der Mato-Fabrik in 2015 hatte ich im Ostpol-Gründercampus in Offenbach eine neues Domizil gefunden, nach meinem Umzug von Rödermark nach Dietzenbach im Herbst 2017 konnte ich mir hier am Hexenberg zuhause ein adäquates Atelier einrichten.

Ausstellungen

  • 2009 Teilnahme an der Ausstellung „Offene Ateliers“ in der Matofabrik in Offenbach
  • 2010 Kunst im Garten/Bad Vilbel
  • 2011 gestalterische Auftragsarbeiten für die Räume des Schwebebades Tranxx/Berlin
  • 2012 Offene Ateliers in der Matofabrik „Schöne Aussichten“/Offenbach
  • 2012 Gründungsmitglied „GEDOK Frankfurt-Rhein-Main“ / Frankfurter Ateliertage
  • 2013 Teilnahme an den "kunstansichten 2013 / Offenbach"
  • 2013 Teilnahme an der GEDOK-Ausstellung - "Kelkheim trifft Oppenheim",eine Hommage anlässlich des 100. Geburtstags der Surrealistin Meret Oppenheim
  • 2014 Teilnahme an der GEDOK-Ausschreibung „Kaiserschnitt/Goldener Schnitt?“ – Präsentation meiner bei dem Wettbewerb ausgewählten Arbeit im Rahmen einer bundesweiten Wanderausstellung (2015 in Hamburg, Berlin, Bonn, Bremen, 2016 in Wuppertal, Brandenburg, München, Karlsruhe).
  • 2015 Teilnahme an den „kunstansichten 2015 / Offenbach“ im eigenen Atelier im Ostpol / Offenbach
  • 2015 Teilnahme an der Ausstellung "Kunst im Park" in Hanau-Steinheim
  • 2015 Teilnahme an der Ausstellung "Gedankenwelten" in Rödermark/Ober-Roden
  • 2016 Teilnahme Rodgau'er Art 2016 in Rodgau/Nieder-Roden
  • 2016 Teilnahme am 'Kreativmarkt im Ostpol 2016' in Offenbach
  • 2017 Teilnahme an den "kunstansichten 2017 / Offenbach" im Cafe Hermann
  • 2017 Teilnahme "RODGAU ART 17" in Rodgau/Nieder-Roden
  • 2017 Teilnahme am 'Kreativmarkt im Ostpol 2017' in Offenbach
  • 2018 Teilnahme RODGAU ART 18“ / Nieder-Roden
  • 2019 Teilnahme ARTig in Dietzenbach

Thomas Stich

Skulpturen

Thomas Stich

Thomas Stich ist gelernter Grafik-Designer und betreibt einen Laden für Kunsthandwerk in Dietzenbach. Seit 1994 gestaltet er Plastiken und entdeckte dabei 2015 seine Leidenschaft für Sven Backsteins Betonmischungen. Angeregt durch Anfragen interessierter Kunden begann er seine Beton-Kenntnisse im Selbststudium und durch Kursbesuche im BetonCafé zu vertiefen und entschied sich schließlich 2017, aus seiner Werkstatt ein eigenes BetonCafe zu machen.

Künstlerischer Lebenslauf

  • 1975-1983 Studium an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach mit Abschluss-Diplom als Grafik-Designer
  • seit 1994 Gestaltung von Spiegellandschaften
  • seit 2015 Fertigung von handmodellierten Skulpturen aus Beton
  • 2017 Eröffnung von Thomi`s BetonCafé in Dietzenbach, mit Workshops und Kursangeboten

Ausstellungen

…mit Spiegellandschaften

  • Sammelsurium in Offenbach
  • Kreativausstellung im Bürgerhaus Dietzenbach
  • AsF-Kunstmarkt Dreieich
  • Café an der Sprendlinger Stadtbücherei (Dreieich)
  • Eiscafé Offenthal

…mit Skulpturen aus Beton

  • ARTig 2018 in Dietzenbach
  • BETON OPEN 2018 in Bad Camberg (Teilnahme als Aussteller und Kursleiter)

Impressionen

Elfi Thalheim

Malerei

Der Tag ist bunt und klar, doch kommt die Nacht mit ihren tausend Lichtern gehe ich auf die Suche nach Gesichtern…

In Österreich geboren (ein sog.Landkind) wurde nach Aufenthalten in Frankreich, England, Schweiz aus Berufsgründen Dietzenbach das Domizil meiner Wahl.

Schon als Kind war Malen und Zeichnen eine große Leidenschaft. Erste Versuche mit Ölfarben, Teilnahme an verschiedenen Seminaren und professioneller Unterricht führten mich zu einer Art Traummalerei, wo ich meiner Phantasie freien Lauf lassen konnte, Reine Neugier und die Möglichkeit mit verschiedenen Materialien wie Steinmehl, Zement. Bitumen zu experimentieren brachten mich auf neues Terrain, die Acrylmalerei. Und wieder ist es ein fliessen lassen der Phantasie, ein oft nicht enden wollender Vorgang, der eine Erfüllung bringt, die kaum zu beschreiben ist.

Gisela Zwonar

Malerei

Gisela Zwonar, 1956 in Ratibor/Oberschlesien geboren.

Ich lebe seit 1966 in Deutschland, erst in Offenbach und seit 1988 in Dietzenbach /Steinberg. Der Umgang mit Farben ist mir wohl angeboren denn ich habe mich seit früher Kindheit mit Farbstiften und Farben beschäftigt. Schon als Schülerin fand ich Anerkennung mit meinen „Kunstwerken“. Während meiner Berufstätigkeit ging der Kontakt zur Kunst weitgehend verloren. Erst 1999, nachdem ich meine Arbeitszeit reduziert hatte fand ich wieder dazu.

Künstlerischer Lebenslauf

Zunächst Besuch mehrerer Kurse für freies Malen bei der VHS. Teilnahme an Wochenendseminaren und Workshops bei verschiedenen Künstlern. Dabei entdeckte ich die Acrylfarbe. Ich bevorzuge die Vielseitigkeit dieses Mediums, experimentiere damit und finde dabei immer wieder neue Möglichkeiten meine Ideen umzusetzen. Meist sind meine Bilder eher gegenständlich, wobei mich die Natur mit ihrer Großartigkeit immer wieder inspiriert. Mein Ziel ist nicht die fotografisch genaue Abbildung. Ich versuche vielmehr das Wesentliche, die Essenz zu erfassen, die Farbe auch einfach mal selbst machen zu lassen. Für den Betrachter soll dabei Raum für eigene Fantasie bleiben.

Ausstellungen

  • 2002 erste Teilnahme an einer Gruppenausstellung im EVO Turm in Offenbach
  • Seitdem Teilnahme an vielen Gruppenausstellungen in Offenbach, Frankfurt, Wiesbaden, Rodgau, Rödermark und Dietzenbach
  • Seit 2015 bin ich Mitglied bei der Dietzenbacher Künstlergruppe Melange
  • Einzelausstellungen in Frankfurt, Rodgau und in Dietzenbach im Bürgerhaus und im Rathaus
  • Teilnahme an „ARTig Dietzenbach“ von 2007 bis 2017

Impressionen