Hilfsnavigation

Volltextsuche


Ihr Kontakt zu uns
Stabsstelle Presse- & Öffentlichkeitsarbeit

Fachbereich 19
Europaplatz 1
63128 Dietzenbach

Tel.: 06074 / 373-360
Fax.: 06074 / 373 9 260

Kontaktformular
Visitenkarte
Stadtplan

Wir sind für Sie nach Terminvereinbarung erreichbar oder zu den
Sprechzeiten
RSS-Feed abonnieren
RSS-Feeds der Kreisstadt Dietzenbach
RSS-Feeds der Kreisstadt Dietzenbach abonnieren und immer gut informiert sein

Wenn Sie keine Mitteilungen mehr verpassen möchten, nutzen Sie unseren RSS-Feed

Mehr Informationen und weitere RSS-Feeds finden Sie hier


Kreisstadt Dietzenbach in Facebook
Die Kreisstadt Dietzenbach informiert Sie auch in Facebook - Schauen Sie doch mal vorbei!
Facebook und mehr 
 

Pressemitteilungen






Weltwärts-Freiwillige aus Nicaragua im Rathaus

Erster Stadtrat Dr. Dieter Lang begrüßt die jungen Südamerikaner

Masaya Weltwärts-Freiwillige
v.l.n.r. Aura Lizeth Castro Cruz, Oscar Gerardo Carcache Navarete, Yordy Adrian Sanchez Lopez, Reyna Patricia San-dino Vanega, Dr. Dieter Lang und Konrad Frost
Masaya Weltwärts-Freiwillige

Das kam einigen spanisch vor, die am 23. August im Dietzenbacher Rathaus unterwegs waren. Es kam jedoch auch deutsch und englisch vor, als Erster Stadtrat Dr. Dieter Lang eine Führung durch die Räumlichkeiten der Stadtverwaltung am Europaplatz gab.

Die Rede ist von einem kleinen Empfang des Ersten Stadtrates, der an diesem sonnigen Donnerstag drei neue Weltwärts-Freiwillige aus der nicaraguanischen Partnerstadt Masaya begrüßte. Nur wenige Tage nach der Landung am Frankfurter Flughafen war das Rathaus eine der ersten Stationen für Reyna Patricia Sandino Vanega, Oscar Gerardo Carcache Navarete und Yordy Adrian Sanchez Lopez in Dietzenbach. Sie wurden begleitet von den erfahrenen Weltwärts-Freiwilligen Aura Lizeth Castro Cruz und Konrad Frost, die prompt bei der Übersetzung aushalfen.

Den Studenten wurden die vielfältigen kommunalen Leistungen der Stadtverwaltung für die Menschen der Kreisstadt vorgestellt. Lang sprach auch über die Prinzipien und das Funktionieren unserer repräsentativen Demokratie, die Dietzenbacher Stadtgeschichte und die Stadtentwicklung der letzten Jahrzehnte.

Einjähriger Freiwilligendienst in Dietzenbach

Wappen Masaya farbig
Stadtwappen von Masaya
Stadtwappen von Masaya

Reyna, Oscar und Yordy leisten einen einjährigen Freiwilligendienst in Dietzenbach ab. Eingesetzt sind sie in den Kindertagestätten 2 (Brunnenstraße) und 11 (Am Stiergraben) und in der Betreuung der Astrid-Lindgren-Schule, leben in Gastfamilien und nehmen an Deutschkursen teil.

Das Weltwärts-Programm ist von der ehemaligen Entwicklungsministerin Heidi Wieczorek-Zeul im Jahr 2008 für junge deutsche Frauen und Männer ab 18 Jahre, die in einem Land des Südens einen entwicklungspolitischen Weltwärts-Freiwilligendienst ableisten können,  ins Leben gerufen worden. Es feiert dieses Jahr 10 jähriges Jubiläum in Berlin.

Verein für Internationale Beziehungen pflegt die Partnerschaft

Logo ViB
Logo ViB

Kontakte und Austausche zwischen Dietzenbach und Masaya gibt es bereits seit über 30 Jahren. Dank dem großen Engagement des Vereins für Internationale Beziehungen Dietzenbach e.V. (ViB) wird diese Partnerschaft kontinuierlich und viel Herzblut mit Leben gefüllt.

Insgesamt hat der ViB seit 2009 25 Weltwärts-Freiwillige nach Masaya entsendet, wo sie in einem Kindergarten, einem Kinderhort und in der Partnerschule der Heinrich-Mann-Schule, dem Instituto de la Reforma, das pädagogische Personal unterstützten. Seit 2014 konnte der ViB im Gegenzug 14 junge Menschen aus Masaya für einen Freiwilligendienst in Dietzenbach empfangen.  Weitere Informationen und spannende Reiseberichte gibt es unter www.vib-dietzenbach.de und www.heko-nic.de/VIB_Masaya.

Nicaragua: schwere politische Krise

Seit dem 19. April 2018 herrscht in Nicaragua eine schwere politische Krise, die ausgelöst wurde durch von der Bevölkerung nicht mehr hinnehmbare Verschlechterungen im sozialen, politischen und wirtschaftlichen Bereich. Es kam zu landesweiten Massenprotesten, die die Regierung unter der Führung des Präsidenten Daniel Ortega und seiner Frau, der stellvertrenden Präsidentin, mit Waffengewalt niederschlagen ließ. Über 300 Tote sind zu beklagen, es kam zu Straßenkämpfen,  Massenverhaftungen, Verschleppungen und Folter.

Daher hat der ViB für die beiden deutschen Freiwilligen Leonie Till und Konrad Frost bereits Mitte Mai die Ausreise organisiert und kann zur Zeit keine Freiwilligen nach Masaya entsenden.


http://www.facebook.com/pages/Stadtportal-Dietzenbach/183323078473124?ref=hl
Seitenanfang Seite drucken