Hilfsnavigation

Volltextsuche


Ihr Kontakt zu uns
Capitol & Kultur

Fachbereich 40
Europaplatz 3
63128 Dietzenbach

Tel.: 06074 373-298
Fax.: 06074 44 868

Kontaktformular
Visitenkarte
Stadtplan

Wir sind für Sie nach Terminvereinbarung erreichbar oder zu den
Sprechzeiten
Ihr Künstlerportrait

Wenn Sie in Dietzenbach geboren sind, hier leben oder arbeiten, früher hier gelebt oder gearbeitet oder ausgestellt haben, sowie als Künstler einen professionellen Hintergrund haben, entweder durch Ausbildung oder durch die Anzahl Ihrer Ausstellungen, dann können Sie in dieses Verzeichnis aufgenommen werden.

Füllen Sie hierzu das Künstlerportrait [PDF-Dokument: 87 kB]  aus und senden Sie es an uns zurück.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Künstlerverzeichnis

Der Sinn der Kunst

Vorsicht Kunst
Kunst schwarz weis

„Der wahre Sinn der Kunst liegt nicht darin, schöne Objekte zu schaffen. Es ist vielmehr eine Methode, um zu verstehen. Ein Weg, die Welt zu durchdringen und den eigenen Platz zu finden.“, so Paul Auster (*1947), ein amerikanischer Schriftsteller zur Kunst.

In Dietzenbach gibt es viele Menschen, die mit der Kunst versuchen zu verstehen, die sich künstlerisch ausdrücken und Kunst schaffen. Auf diesen Seiten widmen wir uns der bildenden Kunst und den Menschen in unserer Stadt, die in diesem Sinne kreativ sind.

Seitenanfang Seite drucken

Die Künstlerinnen und Künstler im Überblick






Markus Zeller

Malerei

Markus Zeller
Markus Zeller
Am 28. Juni 1970 wurde ich im Zeichen des Krebses geboren. Ich wuchs als älteres von zwei Kindern in Ried im Traunkreis, Oberösterreich auf.
Mein Einstieg ins Malen erfolgte im Kindergarten, wo mich der innere Drang zum Malen auch nicht mehr losließ. Ich versuchte all das was ich sah auf Papier zu bringen. Die darauf folgenden Jahre stand die Schule im Vordergrund und das Malen wurde zur Nebensache.

Mit 30 Jahren, in einem Urlaub wurde mein Maldrang wieder geweckt. In den Weinbergen der Südsteiermark war ein Malkurs zugange, wo ich später erfuhr, dass es sich um den Maler Gerhard Almbauer handelte. Durch das zugucken, kribbelte es in meinen Fingern und mein Ergeiz wurde wieder geweckt. Die darauf folgenden Tage ging mir der Kurs nicht mehr aus dem Kopf. Zuhause angekommen suchte ich mir eine Vorlage und brachte diese auf eine Leinwand und von da an war meine Mallust-(sucht) wieder geweckt.

Irgendwie stapelten sich die Bilder und es kam die erste Ausstellung zustande. Die Spannung stieg, wie die Reaktionen sein würden und die Reaktionen ließen auch nicht lange warten. Mein erstes verkauftes Bild. Freude und Trauer über den Verkauf folgte auch bei den nächsten Verkäufen.

2008 setzte ich mich mit den Werken von Bernhard Vogel, Erwin Kastner und Voka auseinander, die ich auch persönlich kennenlernen durfte und die mich auch die weiteren Jahre begleiteten sollten.

2009 verließ ich Österreich Richtung Deutschland, wo sich auch mein Malstil veränderte. Durch die Geburt meiner Tochter (heute 2 Jahre) und die Unterstützung meiner neuen Partnerin läuft der Pinsel wieder wie alleine. So folgten in den vergangenen Jahren bereits mehrere Ausstellungen in der Umgebung.

Lebensmotto; Versuche das zu sehn, wo andere hinweg schau‘n.

Impressionen

Markus Zeller 1
Markus Zeller 1
Markus Zeller 2
Markus Zeller 2
Markus Zeller 3
Markus Zeller 3
Markus Zeller 4
Markus Zeller 4
Markus Zeller 5
Markus Zeller 5
Seitenanfang Seite drucken