Hilfsnavigation

Volltextsuche


Ihr Kontakt zu uns
Stabsstelle Presse- & Öffentlichkeitsarbeit

Fachbereich 19
Europaplatz 1
63128 Dietzenbach

Tel.: 06074 / 373-360
Fax.: 06074 / 373 9 260

Kontaktformular
Visitenkarte
Stadtplan

Wir sind für Sie nach Terminvereinbarung erreichbar oder zu den
Sprechzeiten
RSS-Feed abonnieren
RSS-Feeds der Kreisstadt Dietzenbach
RSS-Feeds der Kreisstadt Dietzenbach abonnieren und immer gut informiert sein

Wenn Sie keine Mitteilungen mehr verpassen möchten, nutzen Sie unseren RSS-Feed

Mehr Informationen und weitere RSS-Feeds finden Sie hier


Kreisstadt Dietzenbach in Facebook
Die Kreisstadt Dietzenbach informiert Sie auch in Facebook - Schauen Sie doch mal vorbei!
Facebook und mehr 
 

Pressemitteilungen






Wirtschaftsstandort Dietzenbach

Expansion, Kreativität und die Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts

Business Partner Dietzenbach
www.business-partner-dietzenbach.de
Ihre Wirtschaftsexperten

Expansion - Die wirtschaftliche Entwicklung in Dietzenbach bleibt auf der Erfolgsspur. Nachdem im Februar die aktuellen Arbeitsmarktzahlen der Bundesagentur für Arbeit der Kreisstadt einen Zuwachs von 2.065 neuen Arbeitsplätzen seit 2008 testierten, setzt sich die positive wirtschaftliche Entwicklung fort.

In den ersten 4 Monaten des Jahres 2015 kann die Wirtschaftsförderung Dietzenbach durch den Verkauf von rd. 10.000 m² Gewerbeflächen die eigene Erfolgsbilanz signifikant verbessern und im Vergleich zu 2014 bereits um 100% steigern.

Der Erfolg lässt das Team um Bürgermeister Jürgen Rogg allerdings nicht müde werden, sondern motiviert zu weiteren Engagement. „Die Jahresplanung 2015 der Wirtschaftsförderung hat das Ziel von 30.000 m²++ verkaufter Gewerbefläche an expansionswillige Unternehmen; dass wir das erste Drittel gleich zu Beginn des neuen Jahres als „Teilziel“ erreicht haben, gibt uns natürlich Kraft und Motivation für die weitere Arbeit, so Michael Krtsch, Leiter der Wirtschaftsförderung.

Hinter den 10.000 m² verkaufter Gewerbefläche stehen zwei erfolgreiche und wachstumsstarke Unternehmen, die auf eine hervorragende Geschäftsentwicklung in Dietzenbach blicken und daher Expansionsflächen benötigen.

Bereits im Juli 2014 gab es über den Wirtschaftsrat der Kreisstadt Dietzenbach die Kontaktvermittlung an die Wirtschaftsförderung zu den beiden Geschwistern Alexandra und Matthias Köppen. Alexandra und Matthias Köppen befanden sich zum damaligen Zeitpunkt in der Gründungsphase ihres eigenen Unternehmens und suchten einen passenden Standort im Rhein Main Gebiet.

Innerhalb von weniger als 3 Monaten wurde mit Unterstützung des Teams der Wirtschaftsförderung das passende Objekt in der Alfred-Nobel-Straße 1 gefunden. Am 1. Oktober 2014 starteten die beiden „Jungunternehmer“ in die Selbstständigkeit und öffneten die Tore für die Gastronomie, durch Gründung von „Köppen Gourmet“ als Lebensmittelgroßhandel.

Das Warensortiment beinhaltet u.a. Frischfleisch, Wild und Geflügel, Meeresfrüchte, Kartoffelprodukte, Gemüse und ein breites Sortiment an asiatischen Artikeln. Mit firmeneigenen Kühl-LKWs erhalten die Kunden aus der Gastronomie die Ware direkt an die Tür geliefert. Derzeitig sind insgesamt 8 Mitarbeiter bei dem jungen „StartUp“ Unternehmen beschäftigt.

Der Mut zur Gründung wurde recht schnell belohnt; in kurzer Zeit entwickelten sich die Umsätze sehr positiv und so wurden, schneller als ursprünglich geplant, die weiteren Expansionsschritte parallel zum laufenden Geschäftsbetrieb vorangetrieben. Bei einem Firmenbesuch von Jürgen Rogg, Anfang des Jahres 2015, präsentierten Alexandra und Matthias Köppen nicht nur ihre Räumlichkeiten und das breite Warensortiment am Firmensitz Dietzenbach, sondern auch schon konkrete Planungen für ein neues Firmengebäude, welches noch in 2015 gebaut werden soll. Auf rd. 2.000 m² Gebäudefläche wird ein Kühlhaus mit rd. 500 m², sowie entsprechende Lager- und Büroflächen integriert. Das passende Grundstück mit rd. 5.000m² in der Elisabeth-Selbert-Straße wurde dann sehr schnell von der Wirtschaftsförderung identifiziert.

Bürgermeister Jürgen Rogg freut sich sehr, nicht nur über den bevorstehenden Grundstücksverkauf, sondern auch über den außerordentlich positiven Geschäftsverlauf des Unternehmens in Dietzenbach und sieht seine Einschätzung, dass Mut gepaart mit hoher Produktqualität und Leistungsbereitschaft, wichtige Faktoren für erfolgreiche Unternehmen sind, bestätigt.

Nachdem in der Magistratssitzung am Montag, 13.4.2015, die Vorlage zum Verkauf des Gewerbegrundstückes von rd. 5.000 m² behandelt wurde, wird der Beschluss der Stadtverordnetenversammlung zum Verkauf in der Sitzung am 8. Mai 2015 erwartet.

Bürgermeister Jürgen Rogg, als „oberster Wirtschaftsförderer“, setzt auf diese Erfolgsmeldung natürlich noch eine weitere darauf.

„Ich bin sehr stolz darauf, dass wir mit der Firma Bauder, ein Unternehmen in Dietzenbach haben, das ebenfalls mit Qualität und exzellenten Handwerk überzeugen kann und wir in der Lage sind, diesem Unternehmen die notwendigen Flächen zur weiteren Unternehmensentwicklung anzubieten, so Rogg.“

In mehreren Gesprächen, gemeinsam mit dem Ehepaar Bauder, dem Bürgermeister und Frau Thater-Rebel von der Wirtschaftsförderung, wurden die zukünftigen Unternehmensplanungen besprochen und mögliche Flächen identifiziert.

In der Magistratssitzung am 13.4.2015 wurde dann eine weitere Vorlage der Wirtschaftsförderung zum Verkauf eines Gewerbegrundstückes von ebenfalls rd. 5.000 m² behandelt. Direkt im Anschluss an das bestehende Firmengebäude mit Café und Backstube will das Unternehmen sich die erforderlichen Flächen zur künftigen Expansion in Dietzenbach sichern.
Auf Grund der hervorragenden Geschäftsentwicklung plant die Firma Bauder die Erweiterung der bestehenden Bäckerei, dies umfasst die Vergrößerung der bestehenden Backstube mit Konditorei, Versand, Hygienezentrum und Lagerflächen. Das Café soll erweitert werden und die Anzahl der Parkplätze ebenfalls.

Kreativität:

Ende Februar erhält die Stadtverwaltung Dietzenbach von Hessen Mobil die Information, dass an dem Verkehrsknotenpunkt, Kreuzung Waldacker, ab dem 9.3.2015, für einen Zeitraum von 4 Wochen, die grundhafte Sanierung der Straße durchgeführt wird und es zu einer Vollsperrung der K 174 zwischen Dietzenbach und Rodgau kommt.

Nachdem diese Meldung auch in der Presse veröffentlicht wurde, gingen massivste Beschwerden der Einzelhändler in den verschiedensten Bereichen der Stadtverwaltung ein, deren Tenor die Befürchtung drohenden Umsatzverluste, sowie teilweise existenzbedrohende Umsatzverluste war, nachdem es bereits im Weihnachtsgeschäft durch eine Baumaßnahme zu erheblichsten Behinderungen und nachweisbaren, dramatischen Umsatzverlusten kam.

Bürgermeister Jürgen Rogg veranlasste daraufhin einen kurzfristigen Termin, gemeinsam mit den betroffenen Einzelhändlern, der Wirtschaftsförderung und der Stadtmarketing-Agentur. In diesem Termin wurden die dramatischen Auswirkungen der Baumaßnahme auf den Handel thematisiert und seitens der Wirtschaftsförderung erste Konzeptvorschläge für eine kooperative und proaktive Kommunikationsstrategie vorgestellt.

Die anwesenden Händler befürworteten die Initiative des Bürgermeisters und sagten ihre Unterstützung zu.

Innerhalb von 2 Tagen setzte die Stadtmarketing Agentur zusammen mit der Wirtschaftsförderung die verschiedensten Vorschläge in ein Kommunikationskonzept um und entwickelte die Kampagne „Mobil-bleiben“. Die Kampagne beinhaltete folgende Marketingmaßnahmen:

• Anzeigenwerbung
• Internetseite (integriert in Internetauftritt der Kreisstadt Dietzenbach)
• Werbebanner entlang der Umleitungsstrecke
• Videoclips von der Baustelle
• Facebook Kommunikation

Pünktlich am 02.04.2015 wurde die Baustelle von Hessen Mobil wieder für den Verkehr freigegeben.

Das gemeinsame Fazit von Bürgermeister Jürgen Rogg und den Einzelhändlern: „Wir haben es geschafft, gemeinsam innerhalb weniger Tage, kreative und erfolgreiche Maßnahmen zu entwickeln und umzusetzen. Die verschiedenen Einzelhändler haben mit Witz und Engagement spezielle „Baustellenangebote“ für die Kunden entwickelt und gezeigt, dass der Kunde bei Ihnen im Mittelpunkt steht. Der Einkaufsstandort Dietzenbach ist attraktiv, kreativ und lädt zum Einkaufsbummel, auch in „schwierigen Bauzeiten“ ein.“

Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts

Am 30. Januar 2015 fand die Premierenfeier des Augenhöhe-Filmprojekts im Museum der Arbeit in Hamburg statt.

Ein Film über und für eine bessere Arbeitswelt, durch Crowdfunding finanziert von 350 Privatpersonen und 20 Unternehmen. In 53 Minuten porträtiert der Film Augenhöhe insgesamt sechs sehr unterschiedliche Unternehmen, deren Mitarbeiter „auf Augenhöhe“ zusammenarbeiten (Maschinenhersteller allsafe Jungfalk, das ostdeutsche Kollektiv Premium Cola, die Brandschutz-Firma hhp Berlin, das sysTelios Therapiezentrum sowie die Konzerne Adidas und Unilever).

Die Arbeitswelt verändert sich rasant. Selbstbestimmung, Demokratisierung, Potentialentfaltung sind nur einige der aktuellen Stichworte zur “Zukunft der Arbeit”. Aber wie wird sie heute schon gelebt, die neue Arbeitswelt? Welche Lösungen sind erfolgreich?

Dem ist das Projekt „AUGENHÖHE - Film und Dialog“ auf der Spur. Das Projektteam hat die Unternehmen besucht und porträtiert, in denen viele Prinzipien von “New Work” bereits täglich umgesetzt werden. Der Dokumentarfilm berührt, inspiriert und macht Mut, sich neuen Denkmodellen zu öffnen. In dem Film kommen Menschen zu Wort, die diese Organisationen gestalten. Sie berichten von ihren Erlebnissen, den Erfolgen und Herausforderungen.

Bürgermeister Jürgen Rogg verfügt aus seiner vorherigen Tätigkeit in der freien Wirtschaft über umfangreiche Kontakte zu Unternehmen, so auch zu Mareike Totzek, Unternehmerin im Kreis Offenbach, die sich für das Film-Projekt begeistert und die die Impulse des Films in die Wirtschaftsregion Frankfurt Rhein Main tragen möchte.

Gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung der Kreisstadt Dietzenbach und Kay Lied, Bundesverband mittelständische Wirtschaft, wurden verschiedene Ideen diskutiert, wie das Projekt auch zum Nutzen der Wirtschaft in RheinMain umgesetzt werden kann.

Das Ergebnis kann sich „sehen“ lassen, im wörtlichsten Sinne, so Bürgermeister Jürgen Rogg.

Am 22.6.2015, ab 16.00 Uhr, wird der Film im Rathaus der Kreisstadt Dietzenbach zu sehen sein. Und nicht nur das! Einer der Hauptinitiatoren des Filmprojektes, Ulf Brandes, gleichzeitig Co-Autor des Buches Management Y, wird zur Premierefeier in Dietzenbach persönlich anwesend sein, einen Impulsvortrag halten und den Teilnehmern für spannende Diskussionen und Fragen zur Verfügung stehen.

Die Filmvorführung, sowie der Impulsvortrag von Ulf Brandes und die anschließende Diskussion sind die Haupt-Programmpunkte des 3. Leadership Forum des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft, welches alle 2 Jahre stattfindet, seinen Auftakt 2011 in Wiesbaden hatte und 2015 nach Dietzenbach geholt werden konnte.

„Wir pflegen einen sehr intensiven und kreativen Kontakt mit dem Bundesverband und so wurde u.a. 2014 im Audi Terminal Dietzenbach, mit rd. 120 Gästen aus verschiedenen Unternehmen der Bundesrepublik Deutschland, die Abschlußveranstaltung der Veranstaltungsreihe „Meeting Mittelstand“ durchgeführt. Diese Veranstaltungsformate bieten uns immer wieder sehr spannende und direkte Kontakte zu den Entscheidern und Verantwortlichen der mittelständischen Wirtschaft. Dieses Jahr versuchen wir das bisherige Engagement nochmals zu steigern. Mit dem Filmprojekt Augenhöhe“ und dem Live-Auftritt von Ulf Brandes in Dietzenbach, wollen wir im Rahmen des Leadership Forums eine Plattform für die Unternehmen der Wirtschaftsregion schaffen, um sich mit den Herausforderungen und Chancen, der sich verändernden Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts auseinanderzusetzen, sich inspirieren zu lassen und so, die geeigneten Maßnahmen für das eigene Unternehmen zu entwickeln.“ , so Michael Krtsch.

Anmeldung  ab 16.04.2015

Die Anmeldung kann ab 16.04.2015 direkt über die Internetseite: Leadership
erfolgen.

Weitere Informationen zu dem Filmprojekt Augenhöhe finden Sie unter: 
Augenhöhe

Weitere Informationen zu dem Buch „Management Y“ finden Sie unter:
Management -y


http://www.facebook.com/pages/Stadtportal-Dietzenbach/183323078473124?ref=hl
Seitenanfang Seite drucken