Hilfsnavigation

Volltextsuche


Ihr Kontakt zu uns
Stabsstelle Presse- & Öffentlichkeitsarbeit

Fachbereich 19
Europaplatz 1
63128 Dietzenbach

Tel.: 06074 / 373-360
Fax.: 06074 / 373 9 260

Kontaktformular
Visitenkarte
Stadtplan

Wir sind für Sie nach Terminvereinbarung erreichbar oder zu den
Sprechzeiten
RSS-Feed abonnieren
RSS-Feeds der Kreisstadt Dietzenbach
RSS-Feeds der Kreisstadt Dietzenbach abonnieren und immer gut informiert sein

Wenn Sie keine Mitteilungen mehr verpassen möchten, nutzen Sie unseren RSS-Feed

Mehr Informationen und weitere RSS-Feeds finden Sie hier


Kreisstadt Dietzenbach in Facebook
Die Kreisstadt Dietzenbach informiert Sie auch in Facebook - Schauen Sie doch mal vorbei!
Facebook und mehr 
 

Pressemitteilungen






Rogg erhöht die Präsenz der Ordnungsbehörde in der Stadt

Städtische Mitarbeiter*innen unterstützen temporär die Stadtpolizei

Corona-Präsenz_Ordnungsbehörde
Bürgermeister Jürgen Rogg (Mitte) zusammen mit der Stadtpolizei und den Unterstützer*innen der Ordnungsbehörde
Corona-Präsenz der Ordnungsbehörde

Vor dem Hintergrund der rasant gestiegenen Infektionszahlen steht die Kontrolle der Einhaltung der Hygienevorschriften im Stadtgebiet erneut im Fokus der Stadtpolizei. „In Sachen Informationen und Kontrollen haben wir die kommunalen Anstrengungen stark intensiviert, um unsere kommunalen Möglichkeiten bestmöglich zu nutzen“, erklärt Bürgermeister Jürgen Rogg.

Um die Dietzenbacher Ordnungsbehörde temporär personell stark aufzustocken und die Präsenz im Stadtgebiet zu erhöhen, wurde zusätzlich Personal der Kreisstadt intern weitergebildet und im Außendienst eingesetzt. Unterstützt werden die Mitarbeiter*innen im Fachbereich „Sicherheit und Ordnung“ durch Angestellte aus den Bereichen Finanzen, Kultur, Immobilien und den Städtischen Betrieben.

"Personalstärke liegt bei etwa 25"

Ordnungsbehörde
Ordnungsbehörde
Ordnungsbehörde

„Insgesamt haben wir jetzt eine Personalstärke von etwa 25, die in der Stadt unterwegs sind, um den gewachsenen Anforderungen durch die Pandemie gerecht zu werden“, so Rogg. „Auch von Seiten der Landespolizei gibt es seit 01. November personelle Verstärkung. Zwei neue Helfer im freiwilligen Polizeidienst haben begonnen“, ergänzt Markus Hockling, Leiter des Fachbereichs Sicherheit und Ordnung.

Die städtischen Mitarbeiter*innen sind seit Anfang November 2020 in der Stadt unterwegs und kontrollieren die Einhaltung der Maskenpflicht in Geschäften, an Bahnhöfen und Bushaltestellen sowie in öffentlichen Gebäuden. Ebenso wird kontrolliert, ob sich die Restaurants, Kneipen und Spielotheken an die verordnete Schließung - eine Maßnahme der Landesregierung - halten und keine illegalen Treffpunkte geschaffen werden. Die neuen Unterstützungskräfte begleiten zudem die Stadtbusse und haben ein Auge darauf, ob die Maskenpflicht eingehalten wird. Sie sind optisch gut an den gelben Warnjacken mit der Aufschrift „Ordnungsbehörde“ erkennbar.

"Die Bilanz der ersten 14 Tage fällt positiv aus"

Stadtpolizei
Stadtpolizei
Stadtpolizei

„Dank der neuen Unterstützungskräfte verschaffen wir für die Stadtpolizei die nötige Luft, um anderen wichtigen Aufgaben nachzukommen, wie beispielsweise der Nachverfolgung von Infizierten und natürlich den weiterhin notwendigen, regulären Ordnungsaufgaben“, erklärt Hockling. Eine wichtige Aufgabe sei es aber auch, bei Fragen zu den Hygieneverordnungen zu unterstützen und zum Beispiel Geschäftsinhaber zu beraten.

Die Bilanz der ersten 14 Tage fällt positiv aus. „Die Mehrheit der Bevölkerung und der Gewerbetreibenden halten sich an die Hygieneverordnung und freuen sich über die Kontrollen“, berichtet der Bürgermeister zufrieden. Allerdings würden trotzdem immer wieder Verstöße gegen die Maskenpflicht, das Alkoholverbot und andere Regeln erkannt und geahndet. Insbesondere beim Außer-Haus-Verkauf kommt es immer wieder zu Verstößen, weil Kunden die Ware direkt vor Ort verzehren wollen. „Das ist nicht immer böse Absicht, häufig ist es auch Unwissenheit, wofür ich bei der sehr dynamischen Lage der Einschränkungen durchaus Verständnis habe“, erklärt Rogg. Das Verständnis hört aber auf, wenn die seit Monaten bekannten Abstandsregelungen missachtet werden.

Rogg stellt klar: „Wir sind nicht gegen die Dietzenbacher*innen unterwegs, sondern versuchen im Dialog, durch Präsenz und Information unseren städtischen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie zu leisten. Doch ohne Sanktionen funktioniert es nicht. Das zeigt die Erfahrung der vergangenen elf Jahre als Bürgermeister“.

Coronavirus http://www.facebook.com/pages/Stadtportal-Dietzenbach/183323078473124?ref=hl
Seitenanfang Seite drucken