Hilfsnavigation

Volltextsuche


Servicenummer
Infozentrale im Rathaus
Infozentrale im Rathaus

Für Ihre Fragen zu den Einschränkungen im Rathaus oder den städtischen Kitas.

Mit Fragen zum Coronavirus wenden Sie sich an die unten genannten Stellen.

Infoblätter
Wichtige Adressen
Weitere Infos

Weitere Informationen über die aktuelle Lage und zum Coronavirus finden Sie hier:

  • Kreis Offenbach, Webseite
  • Aktuelle Verordnungen, Webseite
  • Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, Webseite
  • Bundesministerium für Gesundheit, Webseite
  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Webseite
  • Robert Koch Institut, Webseite

Langesregierung beschließt Maskenpflicht

Ab dem 27. April 2020 ist ein Mund-Nasen-Schutz vorgeschrieben

Jürgen Rogg mit Schutzmaske
Jürgen Rogg mit Schutzmaske
Bürgermeister Jürgen Rogg

Die Hessische Landesregierung hat am 22. April 2020 eine Maskenpflicht beschlossen. Diese gilt ab dem 27. April.

Durch die Maskenpflicht soll ein erhöhter gegenseitiger Schutz gerade an den Orten erreicht werden, an denen viele Menschen auf engem Raum zusammenkommen wie etwa beim Bus- und Bahnfahren sowie in den Einkaufsläden.

Die wichtigsten Regelungen haben wir Ihnen hier zusammengefasst.

Wo gilt die Maskenpflicht?

Dr. Dieter Lang mit Schutzmaske
Dr. Dieter Lang mit Schutzmaske
Erster Stadtrat Dr. Dieter Lang
  • In den Fahrzeugen des öffentlichen Personennahverkehrs.
      
  • In den Publikumsbereich von Geschäften, Bank- und Postfilialen.

  • In allen städtischen Einrichtungen, die von Besucher*innen, Anlieferern und Fremdfirmen betreten werden.

Wie muss der Mund-Nasen-Schutz beschaffen sein?

Christel Germer mit Schutzmaske
Christel Germer mit Schutzmaske
Stadtverordnetenvorsteherin Christel Germer
  • Es ist jede Bedeckung vor Mund und Nase zulässig, die auf Grund ihrer Beschaffenheit geeignet ist, eine Ausbreitung der Viren durch Husten, Niesen oder Aussprache zu verringern.
      
  • Hierbei kann es sich beispielsweise um so genannte Alltagsmasken aus Stoff oder auch Tücher und Schals handeln.

  • Die professionellen Masken sollen dem medizinischen Personal vorbehalten bleiben.

Welche Ausnahmen gibt es?

Smiley mit Mundschutz
Smiley mit Mundschutz
Gesundheit hat Vorrang

Folgende Personengruppen sind von der Maskenpflicht ausgenommen:

  • Kinder unter 6 Jahren
      
  • Personen,die aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder einer Behinderung keinen Mund-Nasen-Schutz tragen können.
      
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Geschäften, Banken und Postfilialen, wenn dort anderweitige Schutzmaßnahmen - insbesondere Trennvorrichtungen - vorhanden sind.

Was ist ansonsten noch zu beachten?

  • Durch die Alltagsmasken wird nicht der Träger vor Ansteckungen bewahrt, sondern ausschließlich sein Umfeld. 
      
  • Daher sind unbedingt auch weiterhin die immer noch geltenden Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln einzuhalten.

Was passiert, wenn man sich nicht daran hält?

  • Das Nichttragen einer Maske stellt eine Ordnungswidrigkeit dar.
      
  • Wer an den genannten Orten keine Maske aufhat und auch nicht aufsetzt, nachdem er angesprochen wurde, muss mit einem Bußgeld von 50 Euro rechnen.
      
  • Dieses Bußgeld wird auch fällig, wenn wiederholte Verstöße gegen die Maskenpflicht festgestellt werden.
Coronavirus http://www.facebook.com/pages/Stadtportal-Dietzenbach/183323078473124?ref=hl
Seitenanfang Seite drucken