Hilfsnavigation

Volltextsuche


Ihr Kontakt zu uns
Abteilung Wahlen

Fachbereich 30.30
Europaplatz 1
63128 Dietzenbach

Tel.: 06074 373-323
Fax.: 06074 373 9 323

Kontaktformular
Visitenkarte
Stadtplan

Wir sind für Sie nach Terminvereinbarung erreichbar oder zu den
Sprechzeiten
 

Information zur Briefwahl

Wahl zur Stadtverordnetenversammlung und Wahl zum Kreistag am 6. März 2016

Briefwahl
Briefwahl
Briefwahl beantragen

Für die Wahl zur Stadtverordnetenversammlung (Gemeindewahl) und für die Wahl zum Kreistag (Kreiswahl) wird bis spätestens 14. Februar 2016 eine gemeinsame Wahlbenachrichtigung verschickt, auf der ein gemeinsamer Antrag für Briefwahlunterlagen aufgedruckt ist. Die Benachrichtigungen werden in einem Umschlag zugestellt.

Aufgrund der postalischen Betriebsabläufe kann es vorkommen, dass nicht alle Wahlbenachrichtigungen nicht am selben Tag zugestellt werden. Es ist möglich, dass es sogar innerhalb derselben Straße oder gar innerhalb einer Familie zu unterschiedlichen Zustellzeitpunkten kommen wird.

Eine telefonische Beantragung ist nicht möglich

Wahlscheine und Briefwahlunterlagen können voraussichtlich ab Montag, 25. Januar 2016, im Wahlamt schriftlich oder persönlich beantragt werden. Personen, die sowohl für die Gemeindewahl als auch für die Kreiswahl wahlberechtigt sind, erhalten

  • einen Wahlschein,
  • einen amtlichen weißen Stimmzettel und einen amtlichen weißen Stimmzettelumschlag für die Gemeindewahl,
  • einen amtlichen rötlichen Stimmzettel und einen amtlichen rötlichen Stimmzettelumschlag für die Kreiswahl
  • einen roten Wahlbriefumschlag, auf dem die Anschrift, an die der Wahlbrief zurückzusenden ist, und der Wahlbezirk aufgedruckt sind,
  • ein amtliches Merkblatt, welches den Ablauf der Briefwahl in Wort und Bild erläutert.

Wie wird gewählt?

Briefwahl
Briefwahl
Briefwahl beantragen

In den roten Wahlbriefumschlag sind der weiße Stimmzettelumschlag mit dem Stimmzettel für die Gemeindewahl, der rötliche Stimmzettelumschlag mit dem Stimmzettel für die Kreiswahl sowie der gemeinsame, unterschriebene Wahlschein einzulegen.

Holt der Wahlberechtigte die Briefwahlunterlagen persönlich ab, so hat er die Möglichkeit, sein Wahlrecht gleich an Ort und Stelle auszuüben. Ansonsten muss der Wähler den roten Wahlbrief so rechtzeitig absenden, dass er spätestens am Wahltag bis 18:00 Uhr eingeht. Verspätet eingegangene Wahlunterlagen sind ungültig.

Wie und wo beantrage ich die Unterlagen?

Briefwahlunterlagen können auch per Fax, E-Mail oder Internet beim Wahlamt beantragt werden. Bei Fax- und E-Mail-Beantragung ist die Angabe der Anschrift, des Geburtsdatums, die Nummer des Wahlbezirks und des Wählerverzeichnisses anzugeben.

  • Beantragung per Fax: 06074/373-9323
  • Beantragung per E-Mail: wahlen@dietzenbach.de
  • Beantragung per Internet: www.dietzenbach.de/kommunalwahl

Die Beantragung über das Internet ist, wegen der anzugebenen Nummer des Wahlbezirks und des Wählerverzeichnisses erst nach Erhalt der Wahlbenachrichtigungen möglich. Empfehlenswert ist es, die Zustellung der Wahlbenachrichtigungen abzuwarten.

Auf der Benachrichtigung ist bereits ein Antrag auf Briefwahl eingedruckt. Er muss vollständig ausgefüllt und unterschrieben in einem frankierten Umschlag an den Magistrat der Kreisstadt Dietzenbach, Wahlamt, Europaplatz 1, 63128 Dietzenbach, zurück gesandt werden. Die Briefwahlunterlagen werden dann umgehend entweder nach Hause oder an die vom Antragsteller angegebene Adresse zugesandt.

Es gibt auch die Möglichkeit, Briefwahlunterlagen an Bevollmächtigte auszuhändigen, sofern diese nicht für insgesamt mehr als vier Vollmachtgeber auftreten. Der Verordnungsgeber will damit familieninterne und Nachbarschaftshilfe zulassen, gleichzeitig aber weiter das mit „Massenvollmachten“ verbundene Missbrauchspotenzial ausschließen. Auf dem amtlichen Vordruck für die Beantragung eines Wahlscheines (Wahlbenachrichtigung) kann eine Empfangsvollmacht erteilt werden; darüber hinaus ist Raum für die schriftliche Versicherung des Bevollmächtigten vorgesehen, dass er die Vollmachtsquote nicht überschreitet.

Auch wenn Sie Ihre Wahlbenachrichtigung verlegt oder verloren haben, können Sie wählen. In diesem Fall bringen Sie bitte Ihren gültigen Personalausweis oder Reisepass mit.

Briefwahlunterlagen können bis Freitag, 4. März 2016, 13.00 Uhr, beantragt und abgeholt werden.
Öffnungszeiten des Briefwahlbüros (Raum 017 im Foyer des Rathauses): 

Montag bis Freitag* 08.00 bis 12.00 Uhr
Montag, Dienstag und Donnerstag 14.00 bis 16.00 Uhr
*Freitag, 4. März 2016 bis 13.00 Uhr

Musterstimmzettel

Um den Wahlberechtigten am Tag der Wahl die Stimmabgabe zu erleichtern, wird die Stadtverwaltung Musterstimmzettel mit den wichtigsten Informationen zur Stimmabgabe für alle Wahlberechtigten bereithalten. Ausreichend Exemplare liegen ab 25. Januar 2016 im Rathaus für Jedermann aus. Zudem werden Musterstimmzettel in einer Januar-Ausgabe der Stadtpost beiliegen. Weitere Informationen sind auf der Internetseite der Kreisstadt Dietzenbach www.dietzenbach.de/kommunalwahl abrufbar.

Mehr Informationen zur Kommunalwahl in Dietzenbach finden Sie hier
Seitenanfang Seite drucken